Sonntag, 25. September 2016

Ein Neuanfang...

Nach so vielen Jahren, ersten Gehversuchen, langen Pausen, vielen Veränderungen wird es einfach Zeit für etwas Neues.
Dieser Blog ist ein Sammelsurium an verschiedensten Themen und Formaten und im Grunde ein einziges Chaos.

Es wird Zeit für etwas Neues, für etwas Helleres, für mehr Beständigkeit.

Ich hoffe, der Ein oder Andere wird sich auch mal auf meinen neuen Blog verirren.







Ich bedanke mich bei allen, die immer wieder vorbei gesehen haben :)

Montag, 19. September 2016

TAG – Das Bücher-ABC

Gefunden habe ich den TAG – mal wieder – bei Weltenwanderer. Ich bin zwar nicht getagged worden, aber ich mag die Fragen und daher habe ich sie mir einfach stibitzt.



Author you´ve read the most books from
(Autor, von dem du die meisten Bücher gelesen hast)

An dieser Stelle musste ich direkt auf meine Gesamtleseliste schauen und mal nachzählen. Aber es ist definitiv Stephen King mit ca. 23 Büchern. Ich habe den Autor vor allem als Kind unfassbar viel gelesen.



Best Sequel Ever
(Beste Fortsetzung)

Das ist eine gemeine Frage, weil es darauf so viele Antworten gibt. Aber ich gehe mit einer meiner absoluten All-Time Favorites. „Herrscher des des Lichts“ – der dritte Band der Mistborn-Reihe von Brandon Sanderson. Man, man, man, was hat mich vor allem das Ende aus den Sockej gehauen.



Currently Reading
(Das Buch, das du gerade liest)

Zu viele… Aber effektiv lese ich gerade „Das Königreich der Lüfte“ von Stephen Hunt (Steampunk) und „Titans“ vom Victoria Scott.



Drink of Choice while Reading
(Was trinkst du während dem lesen)

Beim Lesen vergesse ich Nahrungsaufnahme sehr oft. Ansonsten das, was ich gerade sowieso am liebsten Mag. Aktuell O-Saft mit Tonic-Water, oder Wasser. Im Winter wird dann wieder Tee zelebriert. (Da gehe ich mit Apfelkuchen-Caramell, Zitronenkuchen, Biskuit-Schwarz – ja – vor allem Schwarz mit einem Schuss Milch – keine Süße)



E-Reader or physical book?
(E-Book oder Buch)
Zurzeit vor allem E-Books mit wenigen Ausnahmen. Dazu habe ich letztens noch einen Beitrag verfasst. * Klick hier *



Fictional Character you probably would date
(Fiktiver Charakter, den du daten würdest)

Strell aus den Wahrheiten Büchern von Dawn Cook. Er ist Musiker und ein extrem freundlicher, liebevoller, aufmerksamer Kerl, ohne merkwürdige Superkräfte.
Renarin aus den Sturmlicht-Archiven von Brandon Sanderson. Klug, belesen, sanft, ruhig und ohne besonderes Machtstreben. Trotzdem mutig und loyal.



Glad you gave this book a chance
(Ein Buch, bei dem du froh bist, ihm eine Chance gegeben zu haben)

„Der Marsianer“ von Andy Weir. Ich lese nur selten Sci-Fi und wenn dann eher „fantastischere“ Science Fiction. Von mehreren Seiten wurde mir das Buch empfohlen und ich war skeptisch, dass es mir gefallen könnte. Letztendlich eins meiner letztjährigen Highlights. Ich liebe das Buch.



Hidden Gem Book
(Geheimtipp)

„Gargoyle“ von Andrew Davidson. Mein absolutes Lieblingsbuch und es kennt leider fast niemand. Eine so dichte, wunderbare, dreckige, emotionale und kluge Geschichte. Jedes Mal geht es mir wieder ans Herz. Und alle Freunde, die es auf Empfehlung gelesen habe, lieben es ebenfalls und re-readen es ebenfalls regelmäßig.



Important Moment in your reading live
(Wichtiger Moment in deinem Bücherleben)

Als ich an der Uni meine beste Freundin kennen gelernt habe. Sie hat meinen Bücherhorizont um ein Vielfaches erweitert.



Just Finished
(Gerde beendet)

Zurzeit bin ich ja ein Lesemuffel. Als letztes habe ich „Für immer und ein Leben lang“ – den zweiten Band der Puffin Island Reihe von Sarah Morgan beendet. Und die erste Hälfte war einfach furchtbar. Das Ende war ok.



Kinds of books you won´t read
(Welche Genres magst du nicht lesen)

Ich lese nur äußerst selten historische Romane, da ich in dem Genre zu oft enttäuscht worden bin. Dann mag ich keine Dark-Romance-Porno-Vampir-Romane und Ähnliches.



Longest book you´ve read
(Das längste Buch, das du gelesen hast)

Ich nehme an, die Bücher „Das Flüstern der Nacht“ von Peter V. Brett, „Der Übergang“ von Justin Cronin, „Der Turm“ von Stephen King und der dritte Weitseher Band von Robin Hobb. Alle Bücher haben mehr als 1000 Seiten.



Major book hangover because of
(Leseflaute aufgrund welchen Buches?)

Erst dieses Jahr geschehen. „Der Kinderdieb“ von Brom. Ich fand das Buch so schrecklich und ich habe versucht mich so lange hindurch zu quälen, dass ich danach absolut keine Lust mehr auf ein anderes Buch hatte. Habs dann letztendlich doch abgebrochen.



Number of Bookcases you own
(Anzahl deiner Bücherregale)

Aus Platzmangel zurzeit nur 3. Zwei Billy-Regale von Ikea und ein weiteres, in dem aber fast nur meine Notizbücher stehen. Viele Bücher liegen im Übrigen im Keller. (Der schön trocken ist – immer) – Außerdem habe ich noch mehrere Regalbretter an der Wand, auf der entweder nur Bücher stehen, oder die auch als Katzen-Klettermöglichkeit dienen.



One book you have read multiple times
(Ein Buch, das du mehrmals gelesen hast)

„Der goldene Kompass“ von Philipp Pullmann. „Gargoyle“ von Andrew Davidson. „Die Wahrheiten 1-3“ von Dawn Cook. Es gibt noch andere Bücher, die ich zumindest zwei Mal gelesen habe. Aber die oben genannten habe ich alle mehr als zwei Mal gelesen.



Preferred place to read
(Dein bevorzugter Leseplatz)

Im Grunde lese ich überall, da ich nicht immer die Wahl habe. Aber am liebsten auf der Couch, mit Decke und Katze. Oder im Bett, eingekuschelt – auch mit Katze.



Quote that inspires you
(Ein Zitat, das dich inspiriert)

Früher habe ich tonnenweise Zitate aus Büchern abgeschrieben. Das ist aber schon vor Jahren eingeschlafen.
Trotzdem ab und zu, packt es mich. Und in letzter Zeit war es dieses:
„‘Schreiben ist wie eine Krankheit, ‘ sage ich. ‚Wenn ich könnte, würde ich morgen damit aufhören‘“ aus Die Knochenuhren von David Mitchell
Denn genauso fühlt sich Schreiben für mich an. Ich mache es nicht immer gerne und oft fühle ich mich dazu getrieben, ein Zwang aus mir selbst heraus. Und am liebsten würde ich das abschalten, denn besonders erfolgreich bin ich beim Schreiben nicht.



Reading Regret
(Ein Buch, bei dem du bereust, es gelesen zu haben)

Ach, auch da gibt es eine Menge. Im Grunde bin ich froh über jedes Buch, das ich gelesen habe. Aber einige waren doch verschwendete Zeit.
Ich picke mal ein Buch, das ich vor Jahren gelesen habe. „Level 26“ von Anthony E. Zuiker. Ich hatte ein mega spannenden Psycho-Thriller erwartet und wurde enttäuscht. Lieblos, unspannend, und nur Splatter.



Series you started and need to finish
(Eine Serie, die du begonnen hast und unbedingt beenden musst)

Räusper… Auch das sind viel zu viele. Ich nehme dafür einfach mal die Lady Alexia Reihe von Gail Carriger. Ich mochte die ersten Bände wahnsinnig gerne, die Reihe ist abgeschlossen und ich weiß absolut nicht, wieso ich noch nicht weiter gelesen habe.



Three of your alltime favorite books
(Drei deiner absoluten Lieblingsbücher)

Ich wähle aus drei verschiedenen Genres, damit ich mich entscheiden kann:
Und wieder „Gargoyle“ von Andrew Davidson – seit Jahren meine ungeschlagene Nummer Eins.
„Die Glaszauberin“ von Sara Douglass
„Eindeutig Liebe“ von Jessica Thompson



Unapologetic Fangirl for
(absolutes Fangirl für)

Alles (Romane, Graphic Novels, Short-Stories, Merchandise, Podcast, Universitäts-Lectures, Lesungen, Q&A etc. pp) von Brandon Sanderson. Und, ja, ich bin irre.



Very excited for this release more than all the others
(Auf welche Neuerscheinung freust du dich am meisten?)

Wenn es um Neuerscheinungen geht, für die es noch kein Datum gibt, oder an denen gerade noch geschrieben wird, definitive der dritte Band der Sturmlicht-Archive von Brandon Sanderson. (Band 5&6 im Deutschen)
Wenn es um Neuerscheinungen 2016 geht, dann „Erwischt“ – Die Chronik des Eisernen Druiden 5 von Kevin Hearne. (29. Okt. 2016) – „Die Spiegelstadt“ von Justin Cronin (31. Okt. 2016) und „Für immer und ein Weihnachtsmorgen“ Puffin Island 3 von Sarah Morgan. (4. Okt. 2016 – auch wenn ichs erst im Dez. lesen werde)



Worst bookish habit
(Schlechteste Angewohnheit mit Büchern)

Bei E-Books habe ich keine. (Außer mehrere Bücher gleichzeitig lesen) – bei Printbüchern: Ich mache Eselsohren, wenn ich kein Lesezeichen(Ersatz) zur Hand habe, und ich markiere mit Bleistift oder Kulli schamlos schöne Zitate. Ah ja, und ich knicke den Buchrücken. (Bei geliehenen Büchern mache ich das natürlich alles nicht) – Aber meine eigenen Bücher sind Verbrauchsgüter.



x marks the spot: start at the top left of your shelf and pick the 27th book
(Suche folgendes Buch: Starte oben links in deinem Regal und wähle das 27. Buch)

Ich bin gerade nicht zuhause, daher wird das zählen eher schwierig. Ich nehme das 27. Buch in der Reihenfolge in meiner Kindle Bibliothek.
„Plötzlich It-Girl 2“ von Katy Birchall. Ich habe die Reihe auf einem anderen Blog entdeckt und sie hat mich bisher sehr gut unterhalten, zum Lachen gebracht und mich aus einer Leseflaute geholt. Band 3 sollte ich auch lesen.



Your latest book purchase
(Dein letzter Buchkauf)

„Titans“  von Victoria Scott. Als E-Book. Ich habe das Buch entdeckt, als ich mir Informationen zu ihrer Feuer und Flut Reihe angesehen habe. Auf ihrer Homepage gabe es Werbung dazu und der Inhalt und die Rezensionen haben mich neugierig gemacht.



ZZZ-Snatcher Book (last one that kept you up way too late)
(Das letzte Buch, das dich viel zu lange wach gehalten hat)

Das gab es schon viel zu lange nicht mehr. Ich habe sehr regelmäßige Schlafgewohnheiten seit ich Vollzeit arbeite und verheiratet bin. Daher wähle ich ein Buch, bei dem ich aber generell Schwierigkeiten hatte aufzuhören.
Letztes Jahr: „Rot wie das Meer“ von Maggie Stiefvater
Dieses Jahr: „Die Königin der Schatten – verflucht“ von Erika Johansen
Und vor Jahren hat mich „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek eine Nacht lang durchlesen lassen.



Abschlusswort


Der TAG hat mir ziemlich viel Spaß gemacht. Ich liebe es zufällige Fragen rund ums Buch zu beantworten. Auch wenn der Text mal wieder viel zu lang geworden ist. 

Donnerstag, 15. September 2016

Monatsstatistik August 2016

Ein bisschen spät dran bin ich diesmal. Aber irgendwie hätte ich auch nicht gedacht, dass ich grundsätzlich überhaupt Lust haben würde eine Monatsstatistik zu schreiben. Im August habe ich doch recht viel gelesen und trotzdem habe ich das andauernde Gefühl einer mittelprächtigen Leseflaute.
Im Moment ist mir einfach zu warm. Über meinen Geburtstag und grundsätzlich im September noch über 30 Grad zu haben, ist zu viel des Guten. Ich bin ja eh nicht der Mensch, der Wärme so toll findet. Ich mag die Sonne, versteht mich nicht falsch, aber dann doch lieber bei 20-25 Grad. Ich würde mich zur Zeit wirklich über den goldenen Herbst freuen.

Ansonsten habe ich vor ein paar Tagen mit dem Rauchen aufgehört. Auf Grund eines akuten Kinderwunsches, fällt es mir nicht so schwer, wie befürchtet. Der erste Tag war (körperlich) richtig schlimm, die letzten Tage gingen eigentlich ganz gut. In bestimmten Momenten fällt es recht schwer (morgens am Bahnhof, Mittagspause, nach dem Abendessen), aber ich ertappe mich nicht mehr so häufig, dass ich an Zigaretten denke.
Trotzdem ist (bzw. war) meine Stimmung etwas angespannt. Ich bin gereizter und schnell genervt und habe nur wenig Lust mich auf Bücher zu konzentrieren. Zunächst habe ich auch schlecht geschlafen. Ich nehme jetzt Abends Baldrian, seitdem geht es wieder ganz gut.

Außerdem schreibe ich gerade den Second Draft meiner Na-No Novel von 2014. Eine multi POV – sehr intrigenlastige High Fantasy Story. Ich habe eine neue Outline geschrieben, habe einige Charaktere und Plotlines zusammen gekürzt und einiges vereinfacht. Ich schreibe keine riesigen Brocken auf einmal, aber recht regelmäßig. Zur Zeit bin ich bei etwas über 23.000 Worten des Re-Writes und durchaus zufrieden.



Beendete Bücher: 6
(Davon 1 Graphic Novel und 1 Short-Novella)
Gelesene Seiten: 2870
Durschnittliche Seiten pro Buch: 478
Durchschnittliche Seiten pro Tag: 92

Angefangene Bücher: 4
SUB: 13
(2 weniger als im Juli)


Uprooted von Naomi Novik 448 Seiten – 5 Sterne

Das Buch hatte ich ja aus dem Juli mit in den August genommen und war nach Beenden des Buches wirklich sehr begeistert. Im Mittelteil hatte das Buch eine kleine Länge.
Außerdem empfand ich es als schade, dass meine beiden Lieblingsfiguren so lange voneinander getrennt agieren mussten. So fehlte mir die Interaktion der beiden, die das Buch vor allem zu Beginn so lebendig und authentisch macht.
Letztendlich ein Buch, mit einer wunderbaren, düsteren, aber spannenden und doch irgendwie heimeligen Atmosphäre, einer wunderbaren Heldin, wunderschöner Magie und einem absolut passenden Ende, das mich emotional berührt und nichts zu wünschen übrig gelassen hat.


White Sand von Brandon Sanderson 160 Seiten 3 Sterne

Ich lese ja nun äußerst selten Graphic Novels, aber wenn ein Roman meines Lieblings-Autors, der nie erschienen ist, endlich in einen Comic verwandelt wird, muss ich es lesen.
Die Geschichte ist nicht schlecht, aber auf Grund des Mediums fehlt mir die für Sanderson so typische kontinuirliche Charakter-Entwicklung, die Tiefe des Magiesystems und all die detailreichen Erklärungen zum Hintergrund.
Ab und zu hat mich die Geschichte auf Grund der schnellen Szenenwechsel und den vielen POVs leider etwas abgehängt.
Aber alles in allem habe ich das Werk genossen. Ich mochte die Zeichnungen, ich mochte die (Sand-)Magie, den männlichen Protagonisten und werde mit Sicherheit auch die Folgebände lesen.

Kind des Schicksals von Jennifer Fallon 768 Seiten 3 Sterne

Ich habe das Buch ja zumindest im Zuge meines SUB-Abbaus kurz bemerkt und eine kleine Meinung dazu geschrieben.
Zusammengefasst: Es war nicht der beste Band der Reihe und ich hatte einige Schwierigkeiten mit dem Buch, dennoch war es ein solides Werk und auch die Reihe ließ sich ganz gut lesen.
Zu meiner Meinung geht es *hier*.

Der dunkle Turm von Stephen King 1024 Seiten 4 ½ Sterne

Auch darüber habe ich kurz eine winzige Meinung verfasst. Das Buch war bereits vor dem Lesen beängstigend, aber nach dem Lesen hat es mich durchaus in seinem Bann gehalten. Es war so dicht verwoben, so komplex, und atmosphärisch so schwer, dass ich danach dringend etwas Leichteres lesen musste.
*Hier *findet ihr meine kurze Meinung zu diesem gewaltigen Buch.

Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit von Sarah Morgan 135 Seiten 4 Sterne

Diese kurze Novella ist das Prequel zu Sarah Morgans Puffin Island Reihe. Ich habe letztes Weihnachten die Snow Crystal Reihe der Autorin ja sehr geliebt. Und als ich nach dem King-Buch etwas Leichtes brauchte, fiel mir ihre neue Reihe rund um die Insel Puffin Island ins Auge.
Also habe ich mit dem Prequel begonnen, dass auf Kreta spielt. Die Geschichte gefiel mir sehr. Kribbelte in den Fingerspitzen, war süß, kitschig und emotional, aber nichts Besonderes. Aber mehr brauchte ich auch einfach nicht.

Einmal hin und für immer von Sarah Morgan 335 Seiten 3 ½ Sterne

Das ist der erste Band der Puffin Island Reihe und war so mäh. Es war noch solide zu lesen, es war auf Grund der Hintergrund-Geschichte ganz interessant und ich fand es spannend, dass ein Kind eine recht große Nebenrolle bekam. Allerdings war die Liebesgeschichte fast schon haarsträubend konstruiert, das Problem der Liebenden furchtbar überdramatisiert und damit arg unglaubwürdig. Die Sex-Szenen waren schwach.
Außerdem empfinde ich für Puffin Island und seine Bewohner deutlich weniger Liebe, als für Snow Crystal.
Ich habe Band 2 bereits schon gelesen, aber erst im September beendet. Darüber schreibe ich dann im nächsten Rückblick. Aber seid gewarnt. Band 2 schnitt noch schlechter ab, als Band 1. Dennoch werde ich Band 3 auf jeden Fall noch lesen. Denn Band 3 dreht sich um meine Lieblings-Figur der Reihe und spielt – hell yeah – zur Weihnachtszeit.




Sub-Abbau-technisch hänge ich ein bisschen fest. Die Lügen des Locke Lamora liegen immer noch bei 28% auf dem TBR-Stapel und auch mein Re-Read zum zweiten Band von Robin Hobbs Zauberschiffen stagniert leider.
Außerdem habe ich noch den Steampunk-Titel Das Königreich der Lüfte angefangen. Hier bin ich bei etwas mehr als 100 Seiten und obwohl die sich recht schnell und flüssig lesen ließen, hatte ich nach dem ersten Weglegen kaum Lust weiter zu lesen.

Die Leseflaute tut im Moment ihr Übriges. Seit einiger Zeit suche ich verzweifelt nach einem Buch, das ich lesen mag und fange eine Menge Leseproben an, aber bisher hat mich nichts so richtig vom Hocker gerissen.
In der engeren Auswahl stand der 5. Temeraire Band von Naomi Novik oder der 4. Band der Codex Alera Reihe von Jim Butcher.

Letztendlich habe ich mich für den Einzelband Titans von Victoria Scott entschieden. Hier erwarte ich eine jugendliche, fast-paced, interessante und spannende Dystopie rund um mechanische Pferde und hoffe, dass mich das Buch aus meinem Lesetief reißen kann.  

E-Books und Ich – Ein Rückblick

Als E-Books das erste Mal aufkamen, habe ich mich vehement gegen sie gewehrt. Meine Argumente basierten ausschließlich auf Gefühlen und waren wenig durchdacht.
„Es ist nicht das Gleiche,“ kam oft von mir. „Ich brauche das Gefühl von echten Papierseiten unter den Fingern. Mir fehlt der Geruch des Buches, manchmal sogar das Gewicht.“
Ein weiteres Argument war:
„Sie kosten ja sowieso nicht weniger. Und für einen Euro mehr nehme ich lieber das gedruckte Buch.“
Und dann haltlose Vorurteile: „Sie machen die Buchhandlungen kaputt.“ (Was sogar unehrlich war, denn ich habe auch damals schon sehr oft meine Bücher online bestellt.)

Irgendwann hat sich in meinem Kaufverhalten dann sehr viel geändert.
Eine Sache war, dass ich Reihen (noch bevor ich Band 1 überhaupt gelesen hatte) unbedingt komplett haben musste, weil ich Angst hatte, dass die Bücher sehr schnell out of Print gerieten und ich dann keine Chance mehr hätte, sie zu lesen.
Das war ein Mitgrund warum mein SUB ins Unermessliche wuchs und warum sich immer mehr Reihen ansammelten. (Wenn ich Band 1 nicht mochte, hab ich Band 2 meistens nicht mehr angefasst) so ging also eine Menge Geld quasi verloren.

Heute liebe ich E-Books über alles. Und ich habe dafür sogar einige Gründe, die sehr viel mehr auf vernünftigen Argumenten beruhen als meine damalige Abneigung.


Grund 1
Verfügbarkeit (Zeit)

Auch heute ist der Preis für mich nebensächlich. Ich habe nur verstanden, dass der Inhalt des Buches mehr wert ist, als Druck und Gestaltung. Außerdem arbeite ich 40 Stunden die Woche und kann mir Bücher jeder Preisklasse leisten.
Aber die Verfügbarkeit der E-Books ist für mich der wichtigste Grund.

Ich suche mir ein Buch aus (online) und muss nicht lange auf die Bestellung warten. Ich habe es innerhalb von Sekunden auf dem Gerät meiner Wahl. (Tablet, E-Reader, Handy, PC, Laptop) Ich kann sofort beginnen zu lesen. Ich verliere also nicht beim Warten die Lust auf das Buch.



Grund 2
Verfügbarkeit (OOP)

Aber auch eine andere Form der Verfügbarkeit ist mir wichtig.
Ist ein Buch out of print, habe ich mit E-Books also immer noch die Möglichkeit die Geschichte zu genießen. Sie verschwinden nicht einfach vom Markt, oder kosten plötzlich 200 Euro, weil irgendjemand mit einem gebrauchten Buch einen Haufen Geld machen will.


Beide Gründe führen dazu, dass mein SUB nicht steigt. Ich kann ein Buch nach dem anderen kaufen, weil ich 1. nicht während einer Print-Bestellung direkt mehrere Bücher kaufe um Zeit zu sparen und 2. nicht direkt ganze Reihe kaufe, weil ich Angst habe, dass sie bald out of print sind.

Beide Gründe führen auch dazu, dass ich sehr viel entspannter lese, als früher. Ich habe keine 100 Bücher, die mir im Nacken sitzen und mich daran erinnern, was ich noch vor mir habe und ich kann in Ruhe eine Reihe antesten, und sie auch nach Band 1 abbrechen, wenn sie mir nicht gefällt.


Grund 3
Platz

Ich bin 28, ich bin nicht reich und ich lebe nicht in einem Haus. Das heißt für mich – ich habe keine eigene Bibliothek und ein zusätzlicher Raum würde erst mal zum Kinderzimmer werden, bevor ich an ein Bücherzimmer denken könnte.
Ich habe eine Menge Regale und ich habe auch eine Menge Print-Bücher (viele im Keller – der ist trocken) und einige Authoren kaufe ich immer noch in der Print-Ausgabe, aber ich genieße es durchaus, dass E-Books keinen Platz wegnehmen und beim Lesen nichts wiegen.

Mit Sicherheit ist vieles davon auch rein psychologisch zu betrachten und könnte man mit Sicherheit auch anders lösen.
Aber für mich ist es zur Zeit lese technisch einfach der bessere Weg. Ein Weg mit dem ich mich einfach wohl fühle.




Zur Zeit habe ich 89 E-Books in meinem Kindle-Programm.
Davon sind Drei ungelesen.

Der Kinderdieb von Brom habe ich abgebrochen nach über 300 Seiten, weil mir das Buch absolut nicht gefiel. Ich werde es auch nicht weiter lesen.

Die Lügen des Locke Lamora von Scott Lynch bereiten mir eine schwere Zeit um ehrlich zu sein. Trotz all der vielen guten Meinungen komme ich einfach nicht richtig rein in das Buch. Und wenn ich es lese, fesselt es mich nicht genug um tatsächlich viel zu schaffen.
Ich lege es zur Seite und oft fehlt mir die Motivation es wieder zur Hand zu nehmen. Zur Zeit stagniert es bei 28%.

Titans von Victoria Scott war mein letzter E-Book Kauf und ist noch ganz frisch. Trotz (endlich vergehender) Leseflaute wird das Buch vermutlich nicht lange ungelesen auf meinem E-Book SUB herum schwirren.


Dennoch...


Auch heute noch ertappe ich mich das ein oder andere Mal bei dem Gedanken, dass E-Books eben nicht das Gleiche sind wie Print-Bücher und deswegen überlege ich, ob ich einige meiner liebsten E-Books vielleicht doch noch ins Regal stellen will.
Letztendlich hätte ich dann doppelt bezahlt, aber irgendwie bereitet mir das auch kein schlechtes Gewissen. Nur zu wählen, welche Bücher es wert sind ins Regal zu wandern und welche nicht, das wird hart.

Zur Zeit tendiere ich zu:

Rot wie das Meer von Maggie Stiefvater – weil es mein Highlight 2015 war.
Die Königin der Schatten von Erika Johansen – weil es ebenfalls ein 2015er Highlight war und ich den zweiten Band dieses Jahr direkt als Print-Ausgabe gekauft habe
Die Chronik des Eisernen Druiden – weil ich die Reihe wirklich geliebt habe und Band 5 (im Oktober) sicherlich ebenfalls als Print-Ausgabe bestellen werde
Uprooted von Naomi Novik – weil es ein Highlight 2016 war
und
die Snow Crystal Reihe von Sarah Morgan – weil es meine liebsten Weihnachtsbücher im letzten Dezember waren.

Vielleicht....



Wenn ich irgendwann im Lotto gewinne :) 

Donnerstag, 1. September 2016

Top Ten Thursday - Die liebsten Wälzer

Ich nehme ja so gut wie nie an dieser Aktion teil, aber ich liebe, liebe, liebe dicke Bücher und natürlich habe ich da so meine Favoriten.
Daher stelle ich heute Mal die Top Ten meiner liebsten Wälzer vor.
Aufsteigend nach Seitenzahlen!

Eine Aktion von Steffis Bücherbloggeria 

Ich wähle im Übrigen nur jeweils ein Buch aus einer Reihe. Es ist aber nicht immer das Dickste der Reihe, dafür aber mein absoluter Liebling.
(Ich habe auch Bücher mit mehr Seiten gelesen, diese zählen aber nicht zu meinen Favoriten)


Eins: Der Weitseher - Die Legenden von Fitz Weitseher 1 von Robin Hobb
mit 624 Seiten

Die beiden Folgebände der Trilogie sind allerdings dicker. Aber wenn ich mich entscheiden müsste, gefiel mir Band 1 wohl am Besten. Der zweite ist aber extrem dicht dran.
Eine Trilogie, die man als Fantasyfan unbedingt gelesen haben sollte und ich leide noch immer daran, dass die beiden Folgereihen nicht oder nicht neu verlegt werden.


Zwei: tot. - Der dunkle Turm 3 von Stephen King
mit 784 Seiten

Der dritte Band der Reihe ist mir einfach der liebste. Allerdings hat zum Beispiel der letzte Band über 1000 Seiten.
Aber grundsätzlich lohnt sich die gesamte Reihe. Nur den zweiten Band behandel ich ein wenig stiefmütterlich.


Drei: Herrscher des Throns - Die Chroniken von Hythria 3 von Jennifer Fallon
mit 800 Seiten

Ebenfalls eine Reihe, die ein MUSS sein sollte für Fantasyfans und eine Trilogie, die sich - ganz unüblich nach jedem Buch noch einmal steigert, daher ist mir der dritte Band der Liebste.


Vier: Der Name des Windes - Die Königsmörder-Chroniken 1 von Patrick Rothfuss
mit 865 Seiten

Auch hier mochte ich (bisher) die ganze Reihe und ich konnte mich nicht entscheiden, welches Buch ich am meisten mochte. Bisher konnte mich nur der Zwischenband rund um Auri nicht überzeugen. Obwohl sie eine meiner liebsten Figuren ist.


Fünf: Kinder Nebels - Mistborn 1 von Brandon Sanderson
mit 896 Seiten

Ist vermutlich nicht verwunderlich, dass Sanderson auf dieser Liste gleich 3 Mal vertreten ist. Erstens schreibt er einfach die besten Fantasybücher und zweitens sind seine Adult-Bücher gleich auch immer dicke Schinken.
Die Mistborn-Reihe gefiel mir bisher ebenfalls komplett und es war schwer zu sagen, ob mir Band 1 oder 3 am besten gefallen hat.
Eines der besten Magiesysteme die ich je gelesen habe.


Sechs: Der Weg der Könige - Sturmlicht-Archive 1 von Brandon Sanderson
mit 897 Seiten

Im Original ist das nur die erste Hälfte des Buches. Ungesplittet wäre das Buch vermutlich über 1000 Seiten lang.
Ich liebe diese Reihe und kann es kaum erwarten, bis der nächste Band erscheint.


Sieben: Elatris - Brandon Sanderson
912 Seiten

Mein erstes Buch von Sanderson und schon mehrfach gere-readed. Ein wunderbarer Einzelband, den sicherlich nicht viele mögen, aber ich liebe ihn einfach.


Acht: Die Erlösung - Kushiel 3 von Jacqueline Carey
mit 951 Seiten

Die ganze Trilogie war einfach wundervoll. Sprachlich oberste Liga, die Geschichte spannend, berührend, politisch und emotional. Der letzte Band hat mich mehrfach zum weinen gebracht. Oft zum schlucken und am Ende war ich einfach glücklich. Auch wenn zwischen meinem ersten Lesen von Band 1 und dem Lesen von Band 3 wirklich Jahre lagen und ich Band 2 sogar rereaden musste.


Neun: Das Flüstern der Nacht - Demon-Saga 2 von Peter V. Brett
mit 1008 Seiten

Schwer zu sagen, welches Buch mir am besten gefiel. Band 1,2 und 4 gefielen mir alle wahnsinnig gut. Nur Band 3 fand ich etwas schwächer.
Aber eine meiner absoluten Must Have Reihen und ich kann auch hier kaum erwarten, dass Band 5 endlich erscheint.


Zehn: Der Übergang - Passage Trilogie 1 von Justin Cronin
mit 1040 Seiten

Ich mochte beide Bände bisher ganz gerne, allerdings gehören sie nie zu meinen absoluten Super-Favoriten. Mir fehlte einfach noch ein dickes Buch für die Liste, das ich gerne mochte.
Allerdings freue ich mich trotzdem ziemlich auf den Abschlussband, der im Okt. 2016 erscheinen wird.

Montag, 22. August 2016

SUB – Minus 2 – Der Turm von Stephen King

Das Buch lässt mich mit einem Müllhaufen unterschiedlichster Emotionen zurück und da mir zur Zeit die Worte fehlen, kann ich nur sagen, dass ich einerseits froh bin, das Buch gelesen und damit die Reihe beendet zu haben, andererseits aber auch, dass es ein Fehler war.

Alter SUB: 13
Neuer SUB: 12

Das Buch war komplex und lang und herausfordernd mit seinen 1024 Seiten und der Tatsache, dass alle offenen Fäden und Verwicklungen zu einem Ende gebracht werden wollten.
Das schafft King auch problemlos.
Der Grund warum ich für das Buch so lange gebraucht habe, war wohl der Fakt, dass ich gar nicht erst zum Buch gegriffen habe.
Jemand hat mich gespoilert. Bzw. nur den letzten Satz. Aber der letzte Satz ist der Spoiler schlechthin für die komplette Reihe.
Trotzdem war ich letztendlich zufrieden. Das Ende ist passend und King schafft es trotz allem noch einige Überraschungen einzubauen.

Dazu kommt, dass das Buch hochemotional ist und ich an gleich drei !!! verschiedenen Stellen geweint habe. Zwei Mal sogar ziemlich bitterlich.
Im Grunde waren die Ereignisse absehbar, aber ich habe lange unterbewusst geleugnet, dass derartiges geschehen könnte.

Einige Szenen ziehen sich etwas – vor allem die Szenen, die nicht in der Wester-Fantasywelt spielen, sondern in unserer Welt. Allerdings muss ich davon ausgehen, dass das nur meinem eigenen Geschmack geschuldet ist.
Grundsätzlich ist das Buch nämlich spannend wie seine Vorgänger, ein wenig eklig, hier und da und grundlegend recht düster.

Wenn ich die komplette Reihe bewerten müsste, würde ich sagen 4 Sterne im Durchschnitt, wobei mir Band 2 so gar nicht gefallen hat (und ich im Reread auch überspringen würde) – Band 6 ziemlich schwach war, Band 3 und 4 absolute Überhammerbücher waren und 5 und 7 irgendwo dazwischen lagen.
Eine Reihe, die ich definitiv weiter empfehlen würde.

Leider macht mir das Beenden der Reihe auch einen Strich durch meine SUB-Abbau Rechnung. Durch die Atmosphäre und die Dicke des Buches verlangt es mich nun erstmal nach ganz ganz leichter und beinahe seichter Lektüre. Am besten ein kurzes Buch mit einer Überkitschten Lovestory.
Auf meinem SUB befinden sich aber zur Zeit nur Bücher mit über 600 Seiten, komplexe Fantasywerke, Steampunkt und eine Dystopie und da ist nichts locker leichtes dabei.
Daher werde ich mir wohl als nächstes erstmal die Puffin Island Reihe (inklusive der Kurzgeschichte als Prequel) von Sarah Morgan besorgen.
Mir gefiel die Snow Crystal Reihe letztes Weihnachten ja wirklich gut und ich habe sowohl das Setting, als auch die Figuren in sehr angenehmer Erinnerung, daher wird mich die Autorin mit ihren Strandgeschichten sicherlich auch überzeugen können.

Nach diesem Ende des Dunklen Turms brauche ich wirklich ein paar rosa Einhörner, ein bisschen Glitzerstaub und einen nach Zuckerwatte schmeckenden Regenbogen.

Ich bin erstmal raus. Die King-Reihe kann einen wirklich auslaugen.  

Dienstag, 16. August 2016

SUB – Minus 1 – Kind des Schicksals von Jennifer Fallon

Im Moment kann ich noch widerstehen und lese tatsächlich nur an meinen SUB-Büchern weiter.
Ein Buch ist schon runter und damit sogar eine ganze Reihe.

Alter SUB: 14
Neuer SUB: 13

Kind des Schicksals von Jennifer Fallon ist ein Trilogie Abschluss und konnte mich nicht so recht überzeugen.
Müsste ich die gesamte Reihe bewerten, würde ich sagen, dass der zweite Band mit Abstand! das beste Buch der Trilogie gewesen ist.
Dann kommt Band 3 und ganz am Schluss Band 1.

Positiv zu vermerken ist, dass in Band 3 beinahe alle Fäden zulassen laufen, es auf beinahe jede Frage eine Antwort gibt und das ganze sich durchaus wie ein Puzzle zusammen fügt.
Allerdings wirkt das Buch dadurch auch extrem kleinteilig und zieht sich hier und da extrem in die Länge.
Vor allem das viele Hin und Her Gereise und das ständige Gezicke der weiblichen Figuren empfand ich als enervierend.

Meine Lieblingsfigur geht hopps und der für mich spannendste Handlungsbogen verläuft am Ende im Sand.
Manche Geschehnisse sind nah dran an Deus ex Machina und andere Dinge gehen ein bisschen zu einfach.
Generell fand ich das Ende eher unbefriedigend., da es mir dann für eine so komplexe Reihe zu schnell abgearbeitet worden ist.

Den Schreibstil habe ich ja schon im ersten Band bemängelt, aber auch hier wirkt er wieder gezwungen auf alt gemacht.
Die Dialoge wirken teilweise umständlich und die Beschreibungen zu geschwollen.

Allerdings ist mein Gejammer immer noch eher ein Gejammer auf hohem Niveau. Ich habe die Reihe gern gelesen und ich mochte einige Figuren sehr gern.
Auch die Magie (gerade die Dämonen) empfand ich als erfrischend und teilweise sogar sehr humorvoll. Ich stehe auf das Götter-System und habe vor allem die Szenen in Hythria sehr genossen, gerade weil ich Figuren aus der Vorgänger-Serie wieder treffen durfte.

Eine immer noch eher gute Reihe, auch wenn ich die Prequel Trilogie um Hythria sehr viel interessanter und flüssiger zu lesen fand.