Montag, 28. März 2011

Rezension: Das Wunder von Narnia von C.S. Lewis (Hörbuch)

C.S. Lewis
Brendow (15. Juli 2005)
Gelesen von: Phillipp Schepmann
4 CDs
ISBN: 3865060390

Kurzbeschreibung:
"Onkel Andrew war immer schon etwas seltsam. Als er aber Diggorys Freundin Polly dafür benutzt, für ihn ein magisches Land zu besuchen, beginnt für die beiden Kinder das Abendteuer ihres Lebens."

Ich muss sagen, Narnia, könnte sicherlich für Kinder im Alter von 9-11 ein fantastisches Einstiegsbuch in die Fantasy sein.
Gerade weil Lewis den Kindern einige ansprechende Details zu bieten hat. Sympatische, junge Protagonisten mit ganz realistischen Problemen. Der junge Leser hat die Möglichkeit andere fantasievolle Welten zu betreten und das in diesem Fall mit zauberwirkenden Ringen.
Dennoch bleibt die Verbindung zu der realen, bekannten Welt bestehen.
Dann gibt es, wie könnte es auch anders sein, die böse, aber schöne Königin, Magie und natürlich den großen, sanften, gottgleichen Schöpfer Narnias, den Löwen Aslan.
Das Abenteuer hat natürlich ein Happy End, und verläuft ohne Auführungen von Gewalt oder anderen nicht-kindgerechten Details.
Lewis lässt geschickt einfache Moralsätze einfließen, die Kinder in diesem Alter durchaus verstehen können und die ihnen vorallem durch Diggorys Verhalten und Gedanken näher gebracht werden.
Hier sei zum Beispiel das Gesetz genannt: "Du sollst nicht stehlen". Lewis nutzt dazu auch nicht unbedingt die Holzhammermethode, aber wird in seiner Erzählung deutlicher, als man es vielleicht von subtileren Erwachsenenbüchern gewohnt ist.
Auch finden sich christliche Anklänge in "Das Wunder von Narnia", ohne dabei Gott oder die Religion an sich ins Spiel zu bringen. Hier sei als Beispiel das Motiv des Baum des Lebens genannt und das damit zusammenhängende Verbot einer höheren Macht, in diesem Fall Aslans, von den Früchten zu essen.
Generell ist das Hauptmoment der Geschichte die Schöpfung und Entstehung Narnias.
Sprechende Tiere finden sicher bei Kindern großen Anklang. Und von diesen gibt es in der Geschichte mehr als genug.
Am Ende wird durch den Erzähler deutlich gemacht, dass dieser erste Teil, nur als erklärende Einleitung zu den Weiteren Narnia-Teilen dient.
Außerdem ist die Erzählung schön recht kurz und der Schreib- bzw Sprachstil kindgerecht einfach gehalten.
Manchmal aber zieht sich die Handlung etwas. Auch wenn ich nicht beurteilen kann, wie das in den Augen von Kindern wirkt. Einen Erwachsenen mag das etwas stören können.
Daher gebe ich 9,5 Punkte und empfehle es vorallem Kindern im Alter von 9-11 oder reiferen Kindern auch schon früher.

Das Cover des Hörbuchs ist sehr schön und sehr edel gestaltet. Macht sich gut im Regal. Der Preis, 9,95 Euro klingt für mich ok. So kostet es nur unwesentlich mehr als das Buch.
Gelesen ist es ebenfalls sehr schön. Phillipp Schepmann, wirkt wie ein Märchenonkel hat genau die richtige Stimme um Kinder in eine fantastische Welt zu entführen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen