Sonntag, 17. April 2011

Die Top Ten meiner Lieblingsbücher

Es wird Zeit hier einmal meine Top Ten meiner absoluten Lieblingsbücher vorzustellen. Das sind vor allem Bücher, die mich während des Lesens gefesselt und sehr berührt haben und nach dem Ende der Lektüre gefangen gehalten haben und mich nicht mehr los gelassen haben. Manche habe ich erst in den letzten Jahren entdeckt und manche begleiten mich quasi schon mein Leben lang.
Manchmal habe ich, wenn es sich um eine Reihe handelt, die Bücher zu einem Punkt zusammen gefasst. Das mag man mir verzeihen. Meistens handelt es sich um Reihen, wo es sehr schwer ist, ein einzelnen Buch, als das Beste heraus zu filtern.

10 Die Wächter – Reihe von Sergej Lukianenko
Hier kann man nicht sagen, dass die Bücher mich auch nach dem Lesen noch nachhaltig beeindruckt haben, aber als ich den ersten Teil damals angefangen habe, war ich sofort gefesselt und konnte kaum aufhören zu lesen.
Ich glaube, das liegt vor allem an dem wundervollen Stil des Autors. Er bringt einem die Umgebung und seine Charaktere sehr schnell näher. Und von Buch zu Buch entwickelt sich die Geschichte. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich sagen, dass der zweite Band der schwächste Band ist. Vor allem die zweite Teilgeschichte im zweiten Band war recht langweilig. Die erste Teilgeschichte, eine Liebesgeschichte konnte mich aber mehr als alles andere fesseln. Im Großen und Ganzen sind der erste und der dritte Band, meine Lieblinge und absolut zu empfehlen.


9 Demon Trilogy von Peter V. Brett
Zwei dicke Wälzer. Und jede Seite ist ein Genuss. Ein so wundervoller, mitreißender Sprachstil, so tolle Charaktere, so eine spannende Handlung.
Das Flüstern der Nacht habe ich extra langsam gelesen, damit es nicht so schnell zu Ende ist. Und eigentlich mag ich mich auch gar nicht so recht entscheiden, welches von beiden Büchern mir besser gefallen hat. Außerdem warte ich sehnsüchtig auf den dritten Teil.

8 Die Macht der Pyradmide von Sara Douglass
Das Buch hat mich tatsächlich noch lange nachdenklich gemacht. Der Klappentext hat mich gar nicht so angesprochen, aber von der ersten Seite an, hat mich Tirzah so in ihren Bann gezogen, dass ich das Buch einfach in einem Rutsch durchlesen musste.
Die Glaszauberin hat definitiv in nächster Zeit ein Re-Read verdient.

7 Demian von Hermann Hesse
Beim ersten Lesen hatte ich Schwierigkeiten das Ganze wirklich zu verstehen. Aber das hat nichts an meiner Faszination für diese kleine Geschichte geändert. Außerdem war es mein erstes Werk von Hesse. Immer wenn ich an das Lesen zurück denke, überkommt mich wieder dieses geheimnisvolle Gefühl, was ich während des Lesens hatte. Müsste ich eigentlich auch mal wieder lesen.








6 Sternkinder von Clara Asscher Pinkhof
Selten habe ich so häufig bei einem Buch geweint. Es sind nur kurze Geschichten, Situationen, Augenblicke und trotzdem sind sie alle auf ihre eigene Weise unglaublich berührend, mitnehmend, traurig, wunderschön. Ein Meisterwerk, das ich schon seit meiner Kindheit besitze und das ich seitdem schon mehrfach gelesen habe und das mich niemals wieder loslassen wird. Man sollte es einfach mal gelesen haben.

5 Der Herr der Ringe von J. R.R. Tolkien
Die Bücher habe ich schon sehr früh gelesen. Und ich habe die epische Geschichte und die Gestaltung der Welt geliebt. Der Herr der Ringe war zwar nicht mein erstes Fantasywerk, das ich gelesen habe, aber eines der Schönsten. Kann ich auch immer wieder lesen.

4 Die unendliche Geschichte von Michael Ende
Das war das erste Fantasybuch, das ich gelesen habe. Und das sehr früh, da hatte ich gerade lesen gelernt, aber mich hat das Buch im Buch einfach so sehr fasziniert, dass ich Die unendliche Geschichte schon oft gelesen habe und das immer noch gerne tue und auch immer wieder neue tolle Dinge entdecke.
Ich habe Bastian geliebt und gehasst und die kindliche Kaiserin verehrt und die Welt immer bildlich vor Augen gehabt. Sollte auch jeder Mal gelesen haben.

3 His dark Materials von Philipp Pullmann
Habe ich auch sehr sehr früh gelesen. Und damals hat es nur die ersten beiden Teile in der Bibliothek gegeben. Trotzdem habe ich die Bücher nie vergessen. Irgendwann habe ich dann alle drei Teile geschenkt bekommen. Und seitdem lese ich die Bücher immer wieder. Der zweite Teil fällt leider etwas ab, aber Teil 1 und 3 sind wahre Meisterwerke.
Eine der wenigen Reihen, die ich sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch im Regal stehen habe.

2 Das Manuskript der Verführung von Gioconda Belli
Das ist eines der Bücher, die mich während des Lesens fast krank vor Spannung gemacht haben. Ich konnte mich der ganzen Erzählung nicht entziehen. Und auch dem Schreibstil der Autorin nicht. Was für ein wunderbares Gesamtkunstwerk. Eine wahre Perle.
Sollte auch jeder Mal gelesen haben, auch wenn er vielleicht nicht gerne historische Romane liest. Bei diesem Buch vergisst man sowieso alles um sich herum. Auch im Nachhinein, hat mich das Buch niemals losgelassen.









1 Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafon
Das absolut schönste Buch meines bisherigen Lebens. Hier stimmt alles. Von der Geschichte, über die Charaktere, die Umgebung, bis hin zur Erzählweise.
Ein Buch spielt auch hier eine große Rolle und auch das Leben eines Autoren. Außerdem haben wir hier Dramen, Liebe und Humor. Und die Atmosphäre, nimmt einen so sehr gefangen. Sehr komplex, aber so wundervoll. Das ist wirklich ein Meisterwerk. Und zwar DAS Meisterwerk. Ich bin gespannt, ob jemals jemand an dieses Buch heran reichen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen