Mittwoch, 11. Mai 2011

Teaser am 11. Mai 2011

Hier folgt nun ein kleiner Zwischenbericht mit einem (oder auch zwei) netten kleinen Teasern.
Bevor das Vorab-Exemplar zu "Göttlich verdammt" von Josephine Angelini hier eingetrudelt ist, hatte ich ja ein paar wenige Seiten zu "Portal des Vergessens" gelesen.

Teaser zu "Portal des Vergessens":
Das Buch hat ja nur wenige Seiten, aber wirklich schnell kam ich trotzdem nicht damit voran. Anders als das Cover verspricht, ist die Geschichte wirklich sehr schlicht.
Sowohl die Geschichte in unserer Gegenwart, als auch die Geschichte in den Träumen (bzw. Parallelwelt) hat mir nichts zu bieten.
Die Charaktere berühren mich nicht und die Fantasywelt ist einfach nichts Neues. Eine farblose Geschichte über einen farblosen Helden. Schade drum!
Da mich die Geschichte nicht anspricht (am Stil des Autors liegt das aber nicht) habe ich Schwierigkeiten damit ein Buch wirklich schnell zu lesen. Jüngere Leser sollten damit allerdings kein Problem haben. Trotzdem sehe ich dann da durchaus eine Schwierigkeit. Der Protagonist ist schon Student, damit vielleicht deutlich zu alt für eine jüngere Leserschaft.
Im Allgemein würde ich dann eher sagen, dass das Buch an einigen Punkten etwas unausgegoren ist. Nur mal so, mein erster Eindruck.

Teaser zu "Göttlich verdammt":
Ich befürchte das Buch folgt der Basisstruktur von Twilight. So genau kann ich das aber nicht sagen, hab mir die Bis(s)-Romane bisher gespart. - Vielleicht sollte ich das mal ändern -
Wie auch immer das Urteil von anderen Lesern später ausfallen wird, mir gefällt das Buch bemerkenswert gut. Ich liebe die Figuren. Und zwar restlos alle. Ich liebe den Schreibstil und das immer und überall. Ich bin emotional involviert - auch wenns um Teenager geht, gott sei Dank ist die Zeit bei mir ja auch noch nicht so lange vorbei - ich bin gefesselt von den Problemen und ich finde es tatsächlich interessant, wie Angelini es schafft die griechische Mythologie einzubinden.
Es geht auch - man hat mich erhört - nicht um Vampire, sondern um Halbgötter und das macht die Geschichte für mich dann doch ganz spannend. Auch wenn wir hier den obligatorischen wunderschönen, perfekten Jungen haben, die perfekte, wunderschöne Protagonistin und die -natürlich- ,durch äußere Umstände,
unerfüllt bleibende Liebe.
Und? Mir egal! Mir gefällt das Buch. Es berührt mich, es reißt mich mit und es fesselt mich. So viel also hier zum ersten Eindruck. Ich würde sagen, kauft das Buch wenns auf den Markt kommt, Mädels, egal in welchem Alter ihr seit...

Meine Planung musste ich ja nun eh wieder über den Haufen werfen. Jetzt sind nämlich immernoch vier Rezensionsexemplare ungelesen. Von drei verschiedenen Verlagen. Die haben immernoch Priorität. "Strumklänge" steht jetzt aber bald nicht mehr ungelesen im Regal, das hat sich mein Mann nämlich jetzt geschnappt und ackert das mal durch.
Ich bin gespannt, wie ihm das gefallen wird. "Elantris" fand er ja damals auch ziemlich gut. Die ganzen armen angefangenen Bücher müssen dann also noch ein paar Tage länger warten.
Ich bin aber gespannt, was das Jahr an Büchern noch so zu bieten hat. Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen