Mittwoch, 22. Juni 2011

31. Tage / 31 Bücher Tag 4

Kategorie: Mein Hassbuch

Ein "Hassbuch" habe ich nicht. Es gibt Bücher, die ich gerne als "furchtbar", "nicht-lesenwert", "langweilig" oder ähnliches bezeichnen würde. Aber wirklich "hassen" kann ich ein Buch nicht.

Am ehesten zu nennen wären dann hier wieder Melliandra von J.V. Jones, oder Gefährten des Licht von Pierre Grimbert, aber über beide habe ich mich schon mehrfach ausgelassen. Daher möchte ich lieber ein Buch nennen, das ich im letzten Jahr gelesen habe und das mir einfach nicht gefallen hat.

Die achte Karte von Kate Mosse
Das Buch war langweilig, flach und der Klappentext ist irre führend. Jedes Versprechen, das das Buch gibt, kann es nicht halten. Ich war tief enttäuscht.
Vielleicht kann man das Buch mein "Hassbuch" 2010 nennen.

Ansonsten gab es eine einzige Schullektüre die ich nicht mochte und folglich auch nicht zu Ende gelesen habe. Und das war Der Hauptmann von  Köpenick. Das gefiel mir überhaupt nicht.

Und derzeit bin ich von Acacia - Macht und Verrat von David Anthony Durham so sehr genervt, dass ich es auch quasi "hasse". Ich sitze daran schon seit Monaten und es kann mich einfach nicht überzeugen.

Trotzdem bleibe ich dabei. Ein wirkliches Hassbuch gibt es für mich nicht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen