Freitag, 8. Juli 2011

31 Tage / 31 Bücher Tag 20

Kategorie: Das beste Buch, das du während der Schulzeit als Lektüre gelesen hast

Eine ganz einfache Frage, über die ich nicht lange nachdenken muss. 
Ich habe folgendes Buch über alles geliebt:

"Der fremde Freund" (oder Drachenblut) von Christoph Hein

Und was wäre dieser Beitrag, ohne die dazu gehörige Annekdote. Wir haben in der 13 fast 20 verschiedene Lektüren gelesen. Und unsere Lehrerin war der Meinung wir müssten auch zwei Lektüren zur oder rund um die DDR lesen. Damals war ich 9 Tage im Skiurlaub in Österreich mit Freunden und hatte genug Zeit beide Lektüren zu lesen. "Der fremde Freund" und "Am Beispiel meines Bruders". Als die Schule wieder anfing, hatte ich beide beendet. Das erste Buch gefiel mir sehr sehr gut, das zweite Buch klang zwar vom Thema her, sehr interessant, konnte mich aber nicht besonders begeistern.

Leider hatte ich Pech. Wir besprachen in der Schule "Am Beispiel meines Bruders" und brauchten sehr lange dafür. Es blieb also keine Zeit mehr das Andere zu besprechen. Ich habe mich dann (leider kann ich mich nicht zurück halten) darüber beschwert. Diese Beschwerde brachte mir ein Referat ein, eines über zwei Stunden.

Nun gut, ich habe das ja gern gemacht, aber als meine Lehrerin dann an diesem Tag auch noch krank war, als ich es gehalten habe, hatte ich wirklich einen dicken Hals. Im Endeffekt bekam ich trotzdem für die Ausarbeitung des Themas eine Eins und die ganze Klasse war da geblieben um zuzuhören. Trotz allem ist dieses Buch definitiv das Beste Buch, das ich in der Schule lesen durfte. 

Daneben gab es noch einige andere Werke, die mich sehr angesprochen und fasziniert haben. Unter anderem "Die Traumnovelle" und "Die Leiden des jungen Werther"(auch wenn ich das zuvor schon privat gelesen hatte) u.a.

Klappentext: 
"Meine undurchlässige Haut ist eine feste Burg«, sagt die Ärztin Claudia von sich. Kühl und leidenschaftslos hat sie ihr Leben kalkuliert, es ist so nüchtern wie ihr Einzimmer-Appartement. Die Begegnung mit einem spontanen, risikobereiten Mann und dessen plötzlicher Tod irritieren sie nur kurz. Der Panzer sitzt perfekt. Ihr fehlt nichts. Es geht ihr gut"

Kleine Info:
Die zwei unterschiedlichen Titel resultieren aus den verschiedenen Auflagen. Der eine Titel war in der DDR gebräuchlich, der andere Titel stammt aus dem Westen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen