Dienstag, 5. Juli 2011

Zwischenstand: Die Saat des goldenen Löwen von George R.R. Martin

SPOILER!!! ABSOLUTER SPOILER!!!

Ich liebe dieses Buch. Nachdem Teil 3 etwas schwächer war, als die beiden ersten Bücher, konnte mich Teil 4 bereits auf Seite 70 total in seinen Bann ziehen.
Ich war absolut schockiert, als wieder einmal ein Hauptcharakter sterben musste.

"'Kalt', sagte Renly mit leiser, verwirrter Stimme, einen Herzschlag bevor sich der Stahl seiner Halsberge wie morscher Stoff unter dem Schatten der Klinge teilte, die gar nicht da war. Er hatte gerade noch Zeit, gurgelnd zu stöhnen, ehe das Blut aus seiner Kehle spritzte." (Seite 71, Die Saat des goldenen Löwen, George R.R. Martin)

So nebenbei, so belanglos, so still, macht Martin mit seinen Charakteren was er will. Und im ersten Moment denkt man sich, man habe sich verlesen, noch hat man Hoffnung. Man redet sich, dass das gerade nicht geschehen ist. Und dann kommt der Augenblick der erschlagenden Erkenntnis und plötzlich merkt man, welch große Kunst, diese oder jene Szene gewesen ist. Nur mit einem einzigen Satz, erringt er das Herz des Lesers oder reißt es in zwei. 

"Der Schatten. Etwas Düsteres und Böses war hier geschehen, das wusste sie, etwas das sie nicht verstehen konnte. Renly hat diesen Schatten nicht geworfen. Der Tod ist zur Tür hereingekommen und hat sein Leben ausgeblasen wie der Wind die Kerzen."  (Seite 71)

Aber viele Szenen waren wieder so unglaublich episch, dass sie mich faszinierten. Und einige Zitate, haben mich wieder tief berührt. Martins Schreibstil ist unglaublich poetisch, ohne übertrieben zu sein, unglaublich tiefgehend, plastisch, detailliert. 

""Sie folgen mir, weil sie mich fürchten...und eine Niederlage ist der Tod der Angst"

Teilweise sogar richtig philosophisch, ohne dabei seine Geschichte aus den Augen zu verlieren, oder den Bezug zu dem Geschehen.

"'Wenn eine Zwiebel zur Hälfte schwarz gefault ist, kann man sie nur als verfaulte Zwiebel bezeichnen. Ein Mann ist entweder gut oder schlecht'" (Seite 198)

Seine Charaktere sind großartig, jeder von ihnen hat ein eigenes Gesicht, genauso wie seine Settings und seine Atmosphäre. Wie man sieht, ich bin begeistert!!!
Reine Poesie.

"Und die Sterne in der Nacht waren die Augen seiner Wölfe, und der Wind selbst war ihr Lied" (Seite 240)

Ich bin jetzt auf Seite 253 und bin froh, dass es noch knapp 400 Seiten bis zum Ende des Buches sind. Und genauso froh bin ich, dass noch 4 weitere (bereits übersetzte) deutsche Bücher auf mich warten. Und da gerade der fünfte englische Teil  "A Dance with Dragons" erschienen ist, habe ich die Hoffnung, dass dieser schnell übersetzt wird und mir dann auch Teil 9 und 10 zur Verfügung stehen, wenn ich soweit bin.
Absolut großartige Serie!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen