Sonntag, 9. Oktober 2011

Rezension: Soweit die Raute trägt von Jannik Sorgatz

Jannik Sorgatz
Soweit die Raute trägt: Als Gladbach wieder auferstand
Books on Demand
Broschiert
ISBN: 978-3842369801
212 Seiten
11,99 Euro

Kurzbeschreibung:
Die Saison 2010/2011 war hart für die Borussia Mönchengladbach. Lange sah es so aus, als würden sie absteigen. Und wie sie dann dennoch den Klassenerhalt schaffen, davon erzählt dieses Buch.

Ich selbst bin – wie man wohl schon mehrfach gelesen hat leidenschaftlicher Schalkefan und der blau-weiße Virus hat mich mit ganzer Seele infiziert. Trotzdem gibt es in meinem Herzen eine winzig kleine Ecke, die mit der einzig wahren Borussia, der Borussia Mönchengladbach sympathisiert.
Die letzte Saison der Niederrheiner ist also auch an mir nicht spurlos vorbei gegangen. Ich habe mit Sicherheit nicht jedes Spiel gesehen, habe aber mit einiger Aufregung die letzten Spiele gegen den Aufstiegskampf verfolgt und mit klopfendem Herzen während der beiden Relegationsspiele wie im Fieber vor dem Bildschirm gegessen und jede Minute verfolgt.
Auch als Schalker habe ich mich mit den Fans und der Mannschaft gefreut, als der Klassenerhalt geschafft war. Ich konnte Jubel und Begeisterung nachvollziehen. Daher hat mich dieses Buch einfach gelockt, als ich es durch Zufall in den Untiefen Amazons entdeckt hatte.

Ich habe selten einen so jungen Autor erlebt, der so feinfühlig mit Humor und der Verwendung von Metaphern umgeht, wie Jannik Sorgatz.
In seinem Buch (eine Sammlung von Blogeinträgen aus dem Blog http://www.entscheidend-is-aufm-platz.de/) gibt es mal kürzere, mal längere Einträge und Erfahrungsberichte zu jedem Spiel der Saison 2010/2011 und jeder Bericht strotzt nur so vor persönlichen Eindrücken, vor Begeisterung nach Siegen, oder dem Gefühl von Ohnmacht nach Niederlagen oder schlechten Spielen. Gefühle und Emotionen, die jedem Fan bekannt sein sollten und die hier absolut unverfälscht und authentisch dargelegt werden.

Gleichzeitig beweist Jannik Sorgatz ein Händchen für die liebevolle und humorvolle Charakterisierung von Spielern, Trainern und Personen des Vorstands. Auch Personen, die ich vorher noch nicht kannte, bekommen plötzlich ein sehr eindrückliches Gesicht und ihren ganz persönlichen Stempel. Man hat das Gefühl dabei gewesen zu sein. Man hat das Gefühl mit auf der Tribüne gegessen zu haben, mit gesungen und mitgejubelt oder (manchmal auch) mit geweint zu haben. Und das macht dieses Buch aus. Es ist echt. Es geht dem Leser nah und es nimmt einen mit. 

"Aber sind wir ehrlich: Ausgepfiffen wird nur ein echter Judas oder ein Abtrünniger, den man in Wirklichkeit immer noch gerne in seiner Mannschaft hätte." S. 40 

Leser, die sich nur ungern mit Fußball im Allgemeinen und der Borussia Mönchengladbach im Speziellen auseinander setzen, werden an diesem Buch vermutlich weniger Freude haben, auch wenn die Emotionen und Leidenschaften des Autors wirklich auf eindrückliche Weise wiedergegeben werden.
Aber es bedarf schon einiger Sympathie für den Sport und vor allem für diesen Verein um die Aufregung, die Ängste und die abschließende Begeisterung auch in vollem Umfang nachvollziehen zu können.

Das Buch konnte mich persönlich aber absolut durchgehend unterhalten. Jegliche Situationen waren schlichtweg authentisch dargestellt und der Stil des Autors dazu absolut passend. Jannik Sorgatz hat einfach ein Gefühl dafür Humor und Ernsthaftigkeit in Waage zu halten, den Leser mitzureißen und seine eigene Leidenschaft und Begeisterung – manchmal auch Verärgerung – mitzuteilen.

Das Buch ist zu empfehlen für jeden der bereits Gladbach-Fan ist, aber auch für alle, die es vielleicht noch werden wollen.
Und natürlich für all diejenigen, dessen Herzen eigentlich einem anderen Verein gehören, aber irgendwo in ihrem Innern eine Ecke für die Raute übrig haben. Denn mit diesen Menschen fühle ich mich verbunden.

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ich würde Dir ja auch gerne einmal meinen Reise- und Fußballroman "90 Minuten Südamerika" zur Rezension senden.

    Ich kann hier aber nirgends Deine Adresse finden. Schreib mir bei Interesse einfach eine Mail. Du findest sie auf meiner Homepage: www.markscheppert.de

    LG Mark

    AntwortenLöschen