Montag, 15. Juli 2013

Lesetag 15.07.2013

Update 5
(16.07.2013)


"Der letzte Wunsch" ist nun beendet und die Rezension folgt dann in Kürze. So wirklich hingerissen war ich von dem Buch nun nicht. Aber Geralt mag ich gerne. 
Außerdem habe ich noch 12 Seiten von "Glas" gelesen. Und bin jetzt in Rolands Erinnerungen angekommen, auf die ich sehr gespannt bin. Auch wenn sie mit dieser alten Frau beginnen und ich hoffe, dass es bald anders wird. 









"'Ich verstehe' Der Hexer nickte. 'Und wir, Nenneke? Was ist mit uns? Auf uns scheint die Sonne auch. Sollten wir uns nicht unter solch einem Dach in Sicherheit bringen?'
'Eigentlich solten wir das...' seufzte die Pristerin, 'Aber...'
'Aber was?'
'Es ist schon zu spät'"
(Der letzte Wunsch von Andrzej Sapkowski)

Update 4

Ich bin mit dem Geralt noch immer nicht fertig, aber ich muss auch zugeben, dass ich nicht mehr so arg viel gelesen habe. Stattdessen habe ich ein wenig Kommunikation gepflegt und bin an der Serie "Californication" hängen geblieben, obwohl ich einem Freund versprochen hatte, dass wir die gemeinsam ansehen. Dann schau ich sie gerne noch ein zweites Mal. Und vielleicht gehe ich jetzt mit dem Lied vom Ende von Episode Sechs, Staffel Eins ins Bett.

Update 3

Ich befürchte ich werde krank. Ich habe heute mehr geschlafen als gelesen. Bis zu Seite 343 bin ich beim Geralt noch gekommen. Das sind immerhin noch mal 52 Seiten. Damit bin ich bei insgesamt 271 Seiten heute. Nicht besonders viel, aber besser als nichts. Irgendwie würde ich es ja gerne schaffen, das Buch noch zu beenden, aber wenn ich mich nicht ganz fit fühle, macht das vermutlich nur arg wenig Sinn. Ich habe jetzt Rittersporn kennen gelernt, Geralts dichtenden und trinkenden Freund, aber dieser Charakter nervt mich tierisch. Trotzdem war die Kurzgeschichte "Am Rand der Welt" nicht soooo schlecht. Immerhin mochte ich den Nebenchar Torque, den listigen Teufel.
An diesen Rahmenstrang "Die Stimme der Vernunft" habe ich mich gewöhnt, auch wenn ich sie meist unwichtig und fast belanglos finde. Bis ich den zweiten Teil anfange, vergeht wohl einige Zeit. Das ist im Moment einfach nicht meine Welt.


Update 2

Ich war schnell einkaufen und habe auf dem Weg 20 Seiten gelesen. Bin also auf Seite 291 und habe insgesamt 219 Seiten gelesen. Jetzt esse ich gemütlich und daddel ein wenig im Internet rum. Danach gehts dann weiter.

Update 1

Also habe ich doch mit "Der letzte Wunsch" weiter gemacht. Irgendwann muss ich das Buch ja
beenden. Es ist ja auch nicht so, dass es schlecht wäre, Geralt finde ich sogar ziemlich gut, aber Kurzgeschichten fesseln mich einfach nicht so sehr, wie ein Roman. Der Schreibstil ist auch leicht zu lesen, aber im Moment habe ich nicht so die besondere Lust auf das Buch. Trotzdem habe ich jetzt 137 Seiten gelesen und bin damit auf Seite 271. Insgesamt waren das dann heute schon 199 gelesene Seiten.
So ein paar Gedanken des Buches finde ich sehr klug. Auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, dass Geralt an der Lösung der Probleme nur periphär beteiligt ist. Schwer zu erklären, macht das ganze aber irgendwie auch glaubwürdiger. Geralt selbst ist ja eher still und distanziert. Aber je mehr ich aus seiner Vergangenheit erfahre, desto lieber habe ich ihn.



"'Liebe und Blut. Beide haben große Macht. Magier und Gelehrte zerbrechen sich seit Jahren die Köpfe darüber, aber sie haben nichts heraus gefunden, außer...'
'Was, Geralt?'
'Es muss wahre Liebe sein.'"
(Der letzte Wunsch von Andrzej Sapkowski, Seite 116)

Beginn

Heute starte ich meinen ganz persönlichen Lesetag. Bzw. ich habe schon angefangen und Nachts ein wenig gelesen. Eigentlich wollte ich den ersten Band der Hexer-Saga um Geralt von Riva beenden, aber mich hats doch wieder zu "Glas" von Stephen King und in Rolands Welt gezogen.
62 Seiten habe ich bisher gelesen.
Ich bin nun auf Seite 146 und an einer Stelle hätte ich mich gerne unter der Bettdecke verkrochen. 
Als Jake als erster, dann der Rest in dem Park auf Charlie Tschuff Tschuff treffen, hat mich das Entsetzen so dermaßen gepackt, ohne das ich genau weiß aus welchem Grund. Auch die Schwachstelle macht mir durchgehend Gänsehaut, so als würde ich das fiese Geräusch ebenfalls hören. 
Ob ich mit Geralt weiter mache, oder doch wieder mit Glas, oder ob ich eine der Sherlock Geschichten lese, weiß ich noch nicht. Zunächst stelle ich mich erstmal unter die Dusche.

"Sein Herz hatte man ihm gebrochen.
Und nun, all die Jahre später, schien ihm das grässlichste Faktum
menschlicher Existenz zu sein,
dass gebrochene Herzen heilten"
("Glas" Stephen King, Seite 91, oben)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen