Dienstag, 10. September 2013

Lesestatistik August 2013


Dieses Jahr läuft lesetechnisch insgesamt schon deutlich besser als das Jahr davor. Und das ganze ohne Zwang, selbst das Bloggen und aktualisieren des Blogs bereitet mir wieder sehr viel mehr Freude, auch wenn es eine Weile gedauert hat, mich wieder einzufinden.

Zahlen insgesamt:
15 981 gelesene Seiten
34 gelesene Bücher

(das bedeutet, dass ich 5204 Seiten mehr gelesen habe als im ganze Jahr 2012)

Der Juli war bisher der lesereichste Monat in diesem Jahr mit insgesamt 3870 Seiten. Außerdem beinhaltet er meine momentanen Highlights wie „Die Flammen der Dämmerung“ von Peter V. Brett und „Glas“ aus der dunklen Turm Reihe von Stephen King.

Der August war dagegen leider nicht so bücherreich, aber nichts desto trotz lässt er sich sehen:
5 gelesene Bücher
1594 Seiten

Genres:  
Fantasy: 3
Liebesroman: 1
Krimi/Thriller: 1

Am besten gefallen hat mir dabei wohl „DrachensingerDer zweite Teil der „Harpers Hall Trilogie“ aus der Gesamtreihe „Die Drachenreiter von Pern“ von Anne McCaffrey. Diese Reihe ist im Deutschen leider nur noch gebraucht zu erstehen, aber die „Harpers Hall Trilogie“ wurde unter anderen Titeln neu aufgelegt.

Am wenigsten gerne mochte ich „Erbarmen“ von Jussi Adler Olsen. Ich hatte einfach ein zu großes Problem mit der Hauptfigur.  Und der Plot war durch die Rahmenhandlung zu schnell zu durchschaubar.
Zu dreien der fünf Bücher ist die jeweilige Rezension bereits erschienen. Zwei sind jetzt demnach noch offen und sollten in Kürze folgen.

Zurzeit lese ich drei Bücher gleichzeitig, wobei „Der weiße Drache“ von Anne McCaffrey – ebenfalls ein Teil der Pern Reihe – zurzeit auf Eis liegt, da die beiden anderen Bücher Priorität genießen.
Eine Freundin von mir hat entdeckt, dass 2014 eine neue Reihe der Autorin Jennifer Fallon erscheinen soll und das brachte mich erneut auf den Geschmack eines der Bücher dieser Autorin zu lesen. Jetzt war nur die Frage „Gezeitenstern-Reihe“ oder „Die Chroniken von Hythria“ Im Grunde fiel mir die Wahl nicht schwer. Ich hatte einfach mal wieder Lust auf Brak und die Dämonen. Vor Schwierigkeiten stellte mich das Ganze, da ich die Erinnerung an den ersten Teil fast vollständig verloren hatte und im Internet nirgendwo eine vernünftige Zusammenfassung des ersten Bandes zu finden war.

Aber nach knapp 50-70 Seiten war ich wieder vollkommen in die Geschichte vertieft und ich wage zu behaupten, dass mir der zweite Teil bisher tatsächlich besser gefällt.

Der Übergang“ von Justin Cronin ist der Leserunde geschuldet, wie ich in den vorherigen Beiträgen schon erwähnt hatte. Die Beiträge dazu sind in der linken Seitenleiste verlinkt und können durch einen Klick auf das Coverbild eingesehen werden.

Beide Bücher gefallen mir sehr gut, auch wenn ich auf Grund der Seitenzahl sicherlich noch einige Zeit brauchen werde um beide zu beenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen