Donnerstag, 26. September 2013

Rezension zu Von nun an für immer von Dorothy Koomson

Dorothy Koomson
Von nun an für immer
Ullstein Taschenbuch (13. Sep. 2006)
Taschenbuch
ISBN: 978-3548264882
528 Seiten
8,95 Euro




Ein schönes Buch, wenn auch Keines, das mich zu Begeisterungsstürmen hinreißen konnte. Es ist wunderbar einfühlsam verfasst, realitätsnah und glaubwürdig und besticht mit unwahrscheinlich sympathischen Figuren.  Und manchmal auch mit ein wenig Kitsch ;-)
 
Kurzbeschreibung:
„Als Kamryn einen Brief von Del bekommt, will sie ihn zunächst nicht öffnen. Zu tief sitzt die Wut und die Trauer über den vermeintlichen Verrat ihrer einstmals besten Freundin. Doch als sie ihn liest, ist sie wie vom Donner gerührt: Del ist todkrank! Sie bittet Kamryn, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich um Tegan, ihre kleine Tochter, zu kümmern.“

Kamryn ist eine wunderbare Protagonistin. Eine Frau mit Stärken und Schwächen, eine Frau, die weiß was sie will und dennoch mit sich hadert. Sie ist eine Karrierefrau, hat sich gegen Familie und die Liebe entschieden, ist nicht ganz schlank (deswegen liebe ich sie bestimmt so sehr) aber stark. Sie ist von einem Vorkommnis aus ihrer Vergangenheit stark gezeichnet, aber dennoch steht sie fest im Leben. Bis – ja bis…

Bis dieser verhängnisvolle Brief auftaucht und Kamryn sich entscheidet ein kleines Mädchen bei sich aufzunehmen. Ein kleines WEIßES Mädchen noch dazu, denn sie selbst hat dunkle Haut und krauses Haar.

Doch auch diese Situation meistert sie. Bzw. meistern die beiden nun gemeinsam. Die Geschichte die die beiden verbindet ist gleichzeitig rührend bis traurig, als auch humorvoll, mit einem sanften, ruhigen, unaufdringlichen Witz. Manchmal wirkt das Mädchen ein wenig zu reif, ein wenig zu verständig, aber im Groben hat die Autorin auch mit ihr einen ganz wunderbaren Charakter erschaffen.

Einfach ist es natürlich nicht, aber die Autorin schafft es die Geduld der Leser mit den einzelnen Problemen nicht zu überstrapazieren. An einigen Stellen zieht sich die Geschichte leider ein wenig und ich verlor ein wenig die Lust. Aber wenn man dran bleibt kann man sich sicher sein, dass es immer wieder bergauf geht.

Die geheimnisvolle Geschichte aus Kamryns Vergangenheit wird relativ früh schon verraten und war doch unspektakulärer als ich erwartet hatte. Was ich ein wenig schade fand, denn dieses Ereignis wurde so oder so ähnlich schon in vielen Romanen zuvor genutzt.

Wer hier eine tiefgründige, romantische, absolute Liebesgeschichte erwartet dürfte dagegen allerdings enttäuscht sein. Natürlich geht es auch um die Liebe, die Männer, Kamryns Vergangenheit und Familie. Aber es wird nichts überdramatisiert, die Romantik bleibt ein gutes Stück auf der Strecke und die Liebe, die die Protagonistin  erfährt hat etwas Realeres, etwas Glaubwürdigeres als das, was man als geneigter Leser bzw. Leserin die meiste Zeit vorgesetzt bekommt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen