Dienstag, 1. April 2014

Monatsstatistik März 2014

Die Statistik für den Monat März sieht sehr sehr mau aus.
Insgesamt habe ich nur Vier Bücher beendet und alle Vier waren auch noch sehr sehr kurz.

Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover
Das Slamperium schlägt zurück - Herausgegeben von David Grashoff
Der Bro Code von Matt Kuhn
Das Playbook von Matt Kuhn

Insgesamt: 905 Seiten

Alle Vier Bücher gehören nicht zu meiner bevorzugten Lektüre und wirklich begeistern konnte mich auch nur "Weil ich Layken liebe". Eine Liebeslektüre für junge Menschen, die ans Herz geht und die sich zusätzlich noch mit dem Thema Poetryslam beschäftigt, das mich ja nun auch schon eine ganze Weile verfolgt.

Das Slamperium schlägt zurück ist ja eine Sammlung von Slam Texten, konnte mich aber leider nicht ganz so sehr überzeugen, was nicht unbedingt an der Qualität der Texte lag, sondern eher daran, dass die Texte in gesprochener Form sicherlich mehr gewinnen können.

Die anderen beiden Bücher sind in meinen Augen unnützer Mist, mit dem man vielleicht betrunken auf einer Grillfeier punkten kann.
Außer Layken habe ich mir alle Bücher geliehen und auch schon wieder zurück gegeben. "Weil ich Layken liebe" habe ich mir von einem Gutschein gekauft, den mir mein bester Freund mitgebracht hat.

Das gute am März ist, ich habe bereits alle Bücher rezensiert, auch wenn die drei kurzen Bücher nur Kurzrezensionen bekommen haben. Aber ich denke, beides war in diesem Fall angemessen.

Für April:

Außerdem habe ich die beiden Bücher "Blutspur" von Kim Harrison fast beendet und "Ein gutes Omen" von Terry Pratchett und Neil Gaiman liegt ebenfalls in den letzten Zügen. Ich denke ich werde beide Bücher ohne Probleme in die Statistik für April aufnehmen können.
(Die Ironie daran ist, dass ich dann mit diesen beiden Büchern schon mehr Seiten gelesen habe, als im März - ich weiß das verfälscht die Statistik)
Beide Bücher gefallen mir ausnehmend gut. Bei "Blutspur war ich ja zunächst skeptisch, weil das ja so absolut nichts Meins ist eigentlich. Aber mein Ex hat mich immer wieder darauf angesprochen und irgendwann habe ich mir gedacht, gut, gebe ich dem Buch eine Chance. Und als ich dann gesehen habe, dass Kim Harrison und Dawn Cook ein und die selbe Person sind, musste!!! das Buch seine Chance nun wirklich bekommen. (Dawn Cook hat mich mit ihren "Wahrheiten"-Büchern damals wirklich verzaubert.)

Und sonst so:

"Herrscher des Lichts" von Brandon Sanderson pausiert gerade noch bei etwa einem Drittel, weil es gerade einfach nicht die richtige Zeit ist das Buch zu beenden. Ich brauchte jetzt etwas - sagen wir - leichtere Lektüre zwischendurch.
Dazu kamen ein Haufen Männerprobleme und viel emotionales Durcheinander und daher hatte ich auch nicht die Motivation besonders viel zu lesen.
Aber am Wochenende gehts mal wieder mit der Bahn in den Kurzurlaub und daher werde ich unterwegs sicher viel Zeit haben zu lesen. Da muss ich mir nur vorher noch das richtige Buch für aussuchen.

Insgesamt habe ich nun 13 Bücher dieses Jahr gelesen. Hochgerechnet auf das gesamte Jahr wären das 52 Bücher. Das würde definitiv mein Ziel erfüllen, aber ich befürchte, dass es noch so einige Monate geben wird, wo ich wieder weniger lese. Aber im Moment bin ich also zuversichtlich.
Denn das Männertheater wurde nun endgültig beendet, ich ziehe mich zurück und hab nun also wieder sehr viel Zeit für Bücher, meinen wunderbaren Kater Kuscho und Tee und Kerzen.


Kommentare:

  1. Kim Harrison ist Dawn Cook?! Ernsthaft? Das ist ja mal echt nen Ding. Muss sofort mal schauen, was sie da so alles geschrieben hat!

    AntwortenLöschen
  2. Eine Freundin von mir ist auch von den Kim Harrison-Büchern total begeistert :) Wusste jetzt auch nicht, dass das Dawn Cook ist :D Cool cool

    AntwortenLöschen