Dienstag, 20. Januar 2015

Gemeinsam Lesen: 20. Januar 2015

heutige Fragen von Schlunzenbücher


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Der letzte Traumwanderer von Christoph Lode - Pnadaemonia 1
- und ich bin auf Seite 42

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Regen klatschte gegen die vergitterten Fenster und bildete wässrige Schlieren auf den Bleiglasscheiben." Seite 42, Kapitel 4 "Die stummen Zwillinge"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst)

Wie man sieht habe ich nun Rabenschatten 1 doch noch nicht begonnen, lese mich aber fleißig durch meinen angestauten Alt-SuB von 2011.
Dieses Buch habe ich damals im Stern-Verlag in Düsseldorf zusammen mit Der Pfad der Seelen von Anna Kendall neu gekauft, weil das Cover schön war und der Klappentext mich angesprochen hat.
Jetzt habe ich nur ein kleines Problem. Irgendwie erscheint es mir so, als kenne ich den Inhalt bereits. Zunächst dachte ich, dass es inhaltlich irgendwie so ähnlich sei wie Scar-Night - Die Kettenwelt-Chroniken von Alan Campbell, was ich damals nicht mochte und sogar unrezensiert abgebrochen habe. Aber ich bin gerade nicht zuhause und kann meinen Verdacht daher nicht überprüfen.

Dann dachte ich (im Zweifel für den Angeklagten), dass ich dieses Buch bereits einmal gelesen/begonnen hätte, aber alle meine Bücher haben Leserillen, weil ich es hasse Bücher nicht ganz aufklappen zu dürfen und dieses hier sieht brandneu aus, wie frisch gekauft. Absolut nicht eine Leserille. Kann also auch nicht sein.

Was auch nicht sein kann ist, dass ich es irgendwo geliehen hatte, oder als Kind schon mal gelesen habe, denn die Erstauflage ist von 2010.
Ich werde dem Ganzen heute Abend mal nachgehen und vergleichen. Sollte sich mein Verdacht tatsächlich bestätigen, schreibe ich mal dem Verlag. Denn - oh Zufall - beide Bücher sind aus dem selben Verlag. Aber es sind definitiv zwei verschiedene Autoren. Der eine ist Brite, der aktuelle ist Deutscher. 
Vielleicht - aber wie gesagt, stimmt auch mit meinem Gedächtnis irgendwas nicht. 

Ansonsten - ja - inhaltlich - hm.... Nein, ich mag das Buch bisher nicht. Es springt mir zu oft schon auf so wenigen Seiten in den Perspektiven und so richtig fesselnd ist es nicht. Ich hoffe es liegt nicht am Genre. Denn Steampunk reizt mich eigentlich total und die Steampunk-Elemente in Brandon Sandersons "The Rithmatist" fand ich genial.
Aber ich warte erst mal ab und gebe dem Ganzen noch eine Chance.

4. Was ist neben dem Lesen euer größtes Hobby?

Mein größtes Hobby ist definitiv das Lesen. Alle anderen Hobbys könnte man also als "Nebenhobbys" bezeichnen und sind in etwa gleichwertig zu betrachten.

Das heißt, ich bin ein riesiger Serienjunkie. Serien lieber als Filme. Und auch Genre-mäßig bin ich da nicht pingelig, auch wenn ich Science-Fiction und Mystery wohl am liebsten mag. Zusätzlich dazu aber auch Profiler-Serien. Fantasy in Maßen. Ich kenne in der Sparte zu viel Schlechtes.
Stellvertretend nenne ich mal "Stargate SG1", "Warehouse 13", "Game of Thrones", "Criminal Minds", "Firefly"... ach ich lass es lieber... ich würde sonst morgen noch an diesem Beitrag sitzen.

Dann spiele ich leidenschaftlich gerne "Pen and Paper-Rollenspiele" und habe da im Laufe der letzten acht Jahre schon so einige Systeme ausprobiert und sowohl gute als auch schlechte Spielrunden erlebt. Das gleiche gilt für Conventions. Zur Zeit habe ich nur eine feste Runde und da spielen wir "Das Schwarze Auge". DSA ist nicht mein Lieblingssystem, die Gruppe aber ist der absolute Hammer.

Sollten mein Kerl und meine Katzen auch als "Hobby" gelten - zähle ich es gerne dazu. Aber in meinen Augen sind sie meine Familie und kein "Hobby".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen