Mittwoch, 13. Mai 2015

Zwischenstände im Mai - Rund ums Buch...

Buchtechnisch - wenn auch nicht Lesetechnisch - ist der Mai zur Zeit recht turbulent. Und ich dachte ich gebe euch mal einen kurzen Überblick, was so an Büchern, Lesen und Aktionen rund herum zur Zeit bei mir so ansteht.

344 von 752 Seiten
Die Leserunde zu Brian Staveley - Der verlorene Thron, geht ganz gut voran, auch wenn zur Zeit nur 3/5 wirklich aktiv sind und die anderen beiden recht hinterher hängen.
Diskussions-Stoff - also Beschwerde-Stoff - bietet das Buch für mich auf jeden Fall. Von den drei Handlungssträngen gefällt mir nur der eine. Einer kommt arg kurz (auf 23 Kapitel bisher nur 2 Kapitel mit dem POV Charakter) Und eins davon war auch noch doof. Und der Haupthandlungsstrang regt mich nur auf.
Der Charakter ist anstrengend, jämmerlich, unsympatisch und sein Lebenslauf interssiert mich etwa so viel wie der Inhalt eines Kuhmagens.

Dazu kommt noch, dass der Autor absolut kein "Show, don't tell" beherrscht. Ich komme den Charakteren nicht nahe, verfolge die Storyline eher distanziert und die meiste Zeit ärgere ich mich über den Lack im Sense of Believe (und ich bin da normalerweise wirklich hart im Nehmen). Vieles ist unglaubwürdig und wirkt daher lächerlich.
Als Buch also eher eine Katastrophe. Als Buch für eine Leserunde aber super. Denn man kann sehr viel diskutieren und viel bequatschen und einige Sachen versuchen zu erraten. (Was meistens klappt. Vieles ist sehr offensichtlich)
Am Anfang ging das Lesen noch schnell. Aber seit Kapitel 11 muss ich mich meistens ein bisschen zwingen. Zur Zeit bin ich auf Seite 344 und mitten in Kapitel 23.

445 von  832 Seiten
Das Rezensionsexemplar Zwölf kommt zur Zeit ein bisschen zu kurz. Aber ich kann nur sagen, ich
liebe liebe liebe es sehr. Es gibt Zeitsprünge und die erste Hälfte nimmt vor allem Ereignisse rund um das Jahr 0 - also rund um den Ausbruch der Seuche - zum Thema und beschreibt großartige, wunderbar ausgearbeitete, glaubwürdige und spannende Charaktere.
Und wenn man auch zu Beginn noch nicht so genau weiß, wohin das Ganze führen soll, kommt immer unweigerlich der plötzliche AHA-Moment und plötzlich wird dem Leser des ersten Teils einiges klarer.
Die Bände sind wunderbar verknüpft.
Später spielen dann Peter und Amy und andere Charaktere aus dem ersten Teil wieder eine größere Rolle und auch diese Stellen sind abwechselnd ruhig und schnell, actiongeladen, oder emotional. Einfach großartig und vor allem kein lahmer typischer zweiter Teil. An einer winzigen Stelle, musste ich furchtbar gegen die Tränen kämpfen. Hier kam Szenerie und Stil zusammen und brach mir schier das Herz.

Ansonsten war ich am Sonntag im Kino und habe mir - was sonst - Marvel's Avengers - Age of Ultron angesehen.
Ich habe fast alle Marvel-Filme aus dem Universum gesehen. Mir fehlt noch Thor 2 und bei Amazing Spiderman weiß ich nicht, ob ich das unbedingt sehen muss.

Der erste Avenger-Film gefiel mir damals richtig richtig gut.
Es war genau das was ich erwartet hatte. Bunt, knallig, actiongeladen mit Superheromoves und einem tollen, wenn auch sehr geradlinigem Humor.

Ich bin gewarnt worden und habe daher vom zweiten Film nicht ganz so viel erwartet und das war genau richtig.
Ich fühlte mich wunderbar unterhalten und ich mochte, dass einige Charaktere ein bisschen mehr Hintergrund bekommen haben. Außerdem mochte ich die Einführung weiterer Helden.
Leider kam der Humor ein bisschen zu kurz. Und dem Bösewicht fehlte es an Lokis Charisma. Und mein größtes Manko war wohl, dass mir Iron-Man nicht mehr Badass genug war. Er wirkte sogar ein bisschen weichgespült und weinerlich.
Von Hulk hatte ich das erwartet, bzw. da geht das in Ordnung, weil die Figur darauf ausgelegt ist. Aber Tony -.- Sie haben Tony kaputt gemacht.

Naja, lange Rede kurzer Sinn. Wunderbares Popcorn-Kino. (Und ich habe sogar Popcorn gegessen, trotz Diät. Und dennoch in sieben Tagen weitere 800 Gramm runter).
Und nachdem ich aus dem Film raus war, war ich im totalen Superhelden-Modus. Ich mag ja diese Art von Charakteren sowieso sehr gerne und awwww.
Daher bin ich gestern direkt in den Comic-Shop gerannt und habe mich nach Comics umgeguckt.

Dazu wohl noch ein paar Worte mehr:
Ich konnte bisher nicht viel mit Comics oder Manga anfangen, auch wenn ich als Kind ein paar gelesen habe. Eine Freundin hatte eine riesige Sammlung von diesen Donald Duck Comics (riesig - eine ganze ganze Wand voll) und ein paar davon habe ich gelesen. Keine Reihe wirklich stringend, aber immer mal zwischendurch ein oder zwei, je nach Lust und Laune. Aber so richtig begeistern konnten mich die Hefte nicht.
Dann habe ich so in der fünften oder sechsten Klasse ein paar Sailormoon und ein paar Dragonball Manga gelesen. Eher aus Langeweile und Neugierde. Dran geblieben bin ich nicht. Und mit den meisten Animes konnte ich auch nichts anfangen.
(Den einzigen Anime den ich gesehen und geliebt habe war damals Jeanne die Kamikazediebin)
Aber es gab tatsächlich einen Manga, der mich begeistern konnte. Und das war Angelic Layer. Damals gabs davon 5 Bände und ich fand die Geschichte total toll. Und wollte auch unbedingt einen Angel haben.
Danach kam lange nichts. Eigentlich gar nichts mehr. Bis gestern.

Wie gesagt, im totalen Superheldenfieber habe ich mir einige Tips geholt und daher sind sogar zwei Comics bei mir eingezogen.
Ich mags ausprobieren. Ob Comic-Lesen was für mich ist und wenn ja, in welche Richtung.

Geworden sind es letztendlich

Sandman von Neil Gaiman
und
Civilwar - Marvel 

(in der engeren Auswahl hatte ich die Comicvorlagen zu V wie Vendetta und Watchmen - Original 80er Jahre Comic in der Neuauflage, Spawn im schicken neuen Hardcover, den ersten Locke & Key, und Ironman "Glauben" - gerne angeguckt hätt ich mir noch Constantine - die Bände nach Hellblazer, im neuen DC Universum und 30 Days of Night)

im Hängesessel vom Mann
Civilwar habe ich mir ausgesucht, weil bunt und knallig und Action und Superhelden - und zwar viele davon. Außerdem ist der Band abgeschlossen und verständlich auch ohne weitere tausend Nebenreihen.

Sandman habe ich mir ausgesucht, weil mir das düstere, eher künstlerische Art-Work gefiel und die Story ein bisschen mehr Tiefe hat und leicht philosophisch angehaucht ist.

Am Sonntag gehts in meinen neuen Hängesessel auf den Balkon und da Sündentag ist, mit einem leckeren Saftcocktail und was zu Knabbern und natürlich mit den beiden Comics. Sollte mir das gefallen wird Little Nemo (der Shop) noch reich an mir und ich werde arm wie eine Kirchenmaus.



Und wo wir gerade bei Superhelden sind

Ich hatte Tränen der Freude in den Augen, als ich gesehen habe, dass zum zweiten Reckoners Band von Brandon Sanderson - Firefight - das Veröffentlichungsdatum für den deutschen Handel feststeht.
Firefight kommt, mit Anlehnung an das Original-Cover, Ende Oktober 2015 in die hiesigen Läden. Awww - ich freu mich sehr sehr doll.
Auch wenn die "Superhelden" hier eher "Super-Antihelden" sind.
Ich bin gespannt, wie der Herr Sanderson mich noch überraschen kann.

Kommentare:

  1. Hi :-)
    Mir gefallen Superhelden auch total. Ich bin ein großer Marvel Fan und den Film ähnlich wie du empfunden. Leider habe ich noch kein Comic dazu gelesen. Wir haben auch keine Comicbuchhandlung in der Stadt. Daher bin ich gespannt, was du so erzählst!

    Liebe Grüße
    Souci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww ich werde dann auf jeden Fall einen Beitrag schreiben und berichten. Wenn mir Civilwar gefällt dann werdens sicher noch mehr Marvel-Comics werden :) Ich freu mich sooooooo auf Sonntag :)

      Löschen