Freitag, 17. Juli 2015

Kurz-Rezension: Das Lied des Blutes - Rabenschatten 1 von Anthony Ryan

Das Buch liegt schon seit letztem Jahr in meinem Regal und starrt mich anklagend an. Ich wollte es unbedingt lesen, da es angeblich in der Tradition von den Königsmörder-Chroniken stehen sollte. 

Das Lied des Blutes
Rabenschatten 1
Anthony Ryan


Und wieder eins meiner geliebtes High-Fantasy-Werke. Dieses hier konnte mich leider absolut nicht überzeugen. Über all hört man so viele gute Stimmen, aber dafür hatte mir das Buch einfach zu viele Schwächen.
Zunächst habe ich ewig gebraucht um über den Prolog hinweg zu kommen. Ich habe den Anfang des Buches als dermaßen quälend empfunden, dass ich lange Zeit nicht mal bis zum ersten Kapitel gelesen habe.

Dann wurde es langsam besser. Vaelyns Ausbildungszeit war zwar nicht mitreißend, aber durchaus kurzweilig. Leider haben hier schon die Schwierigkeiten begonnen. Vaelyn blieb mir durchgehend fremd. Er kann von Anfang an alles viel zu gut, hat viel zu viel Glück und er ist von Anfang an etwas besonderes.
Und trotz seiner Gabe, bewahrt er sich doch ein gutes Herz.

Die meisten anderen Figuren, außer Caenis, waren für mich ein Einheitsbrei. Leider zeigt der Verlauf des Buches, das dies scheinbar beabsichtigt war.

Gegen Mitte des Buches geht dann alles ein wenig zu schnell. Vaelyn erhält einen Titel, wird Mann des Königs, erhält ne halbe Armee und zieht in tausend Kriege.
Im Grunde war es das auch schon. Hier ein Krieg, da ein Krieg, da ein bisschen Schlachten und alles nur, damit wir endlich heraus finden wie es überhaupt zu dem Prolog kam.
Absolut unglaubwürdig und unendlich langatmig. Und leider auch nicht spannend.
Ein beliebtes Motiv des Autors ist auch, einfach hier und da mal einen Charakter über die Klinge springen zu lassen – scheinbar willkürlich. Da ich von Anfang an nicht besonders warm geworden bin mit den Figuren, hat mich auch hier hin gehend alle Handlung kalt gelassen.
Da es aber nicht allzu quälend langweilig war und es hier und da durchaus einige unterhaltsame Stellen gab, bekommt das Buch noch 3 Sterne.

Die Folgebände werde ich vermutlich nicht mehr lesen.  

1 Kommentar:

  1. Okay, ich mochte es scheinbar ein bisschen mehr als du, aber auch ich hatte so meine Probleme. Den Prolog fand ich sogar echt gut und die Ausbildungszeit und die "Schlachten" mit der Armee später auch. Allerdings hatte ich so meine Probleme mit den Zeitsprüngen. Plötzlich sind wieder 6 Monate vergangen und ich raff das wieder mal viel zu spät - beispielsweise. Dann waren die Schlachten ja nun nicht wirklich Schlachten, fand ich. UND die Magie/die Gabe, das ist irgendwie sehr an mir vorbei gezogen. Die Erwähnung einiger anderer und das Lied des Blutes im Vordergrund, aber irgendwie kommt das 1. erst sehr spät und 2. hätte die Geschichte auch fast ohne diese Komponente erzählt werden können und das kann ja nicht so gewollt sein. xD Ich setze Hoffnung in Band 2. Jetzt muss ja was in der Gegenwart passieren und ich bin schon gespannt was da jetzt kommt. Zumal das Cover von Band 2 so toll ist, oder? xD ♥

    AntwortenLöschen