Freitag, 11. Dezember 2015

Jahres-Lese-Challenge - GESCHAFFT! (Weihnachtswunder und Winterschuhe)

Tatsächlich habe ich meine Challange somit am 11.12.2015 abgeschlossen. Natürlich können noch ein paar Seiten dazu kommen, aber ich habe jetzt schon 100 Seiten durchschnittlich am Tag gelesen und ich bin schon ein bisschen stolz.
Insgesamt habe ich in den letzten 11 Tagen bereits 3418 Seiten gelesen. So viel lese ich normalerweise wenn es gut läuft in einem ganzen Monat. Aber ich hatte auch wirklich fast nur Bücher dabei, die mir gut gefallen haben.

Abgeschlossen habe ich die Challange mit zwei Kurzromanen von Donna VanLiere


Das Weihnachtswunder
Donna VanLiere
185 Seiten

Eigentlich hätte ich das Buch besser nach dem anderen lesen sollen, da es zeitlich danach spielt und zumindest einige Charaktere aus Die Weihnachtsschuhe als Nebenfiguren wieder auftauchen. Aber so rum ging es auch.
Die Geschichte gefiel mir wirklich gut. Die Protagonistin war so so so sympatisch und ihre Emotionen waren nachvollziehbar und es war so herzlich dabei zu zu sehen, wie das Weihnachtswunder geschieht. Das Ende war vielleicht ein bisschen zu einfach und schnell gelöst, aber das hat mich nicht gestört.
Das Buch hat mir auch deutlich besser gefallen als die Winterschuhe, da es stringenter erzählt ist und sich beinahe ausschließlich auf eine Perspektive beschränkt, was bei der Kürze des Buches einfach besser ist.
Außerdem kann ich mir vorstellen, dass ich das Cover zu den Schönsten des Jahres zählen würde.


Die Weihnachtsschuhe
Donna VanLiere
160 Seiten

Hier waren es mir einfach zu viele Perspektiven. Dadurch wirkte das Buch gehetzt und leicht unausgegoren. Der Protagonist war mir absolut unsympatisch, auch wenn er sich mit der Zeit geändert hat. Der kleine Nathan dagegen ist ein Schatz.
Die Todesfälle in dem Buch gingen mir nur halb so nahe wie gehofft. Sonst hatte ich bei meinen bisherigen Weihnachtsbüchern dann und wann ein paar Tränen in den Augen, die und der Kloß im Hals blieben aus.
Das Hauptgeschehen, der Junge, der Schuhe kauft und durch diese Begebenheit das Leben des Protagonisten umkrempelt, wird quasi nur angerissen und wirkt beinahe nebensächlich.
Also das Büchlein war für seine 4,99 Euro durchaus okay und auch nett, aber mehr als 3 Sterne gibts von mir dafür nicht.



Außerdem wollte ich noch was einwerfen:

Bei Youtube habe ich mir jetzt einige Tag-Videos #Conqueringkingdoms angesehen. Ein Tag Video zur Feier der Veröffentlichung des vierten Bandes der Falling Kingdom Reihe von Morgan Rhodes, Frozen Tides.
Die Fragen waren ganz witzig und die Antworten recht interessant, aber jedes Mal habe ich das Gefühl all diese begeisterten Menschen haben eine ganz andere Reihe gelesen als ich.
Ich habe mich mit Mühe und Not durch den ersten Band gekämpft und fand ihn furchtbar. Ich liebe High Fantasy und Magie und Intrigen und Politik und Verrat, aber das hier hatte eine ziemlich blasse Plotline, mit stumpfen klischeehaften Charakteren und ein klein bisschen billiger Magie.

Ich finde es so bemerkenswert, wie Meinungen auseinander gehen können. Bei Daughter of Smoke and Bones ist mir das Ansatzweise mal aufgefallen, aber zu den Büchern habe ich zumindest hier und da mal negative Stimmen gehört.
Aber bei Falling Kingdoms scheint ja jeder absolut begeistert zu sein. Ich wollte das Buch so gerne mögen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen