Montag, 18. April 2016

Angefangene Bücher, SUB-Abbau und Allerlei-Buch

Dieses Jahr habe ich im Vergleich zu letzten Jahr wenig gelesen und noch weniger gebloggt.
Aber so ein paar Kleinigkeiten haben sich durchaus angesammelt.

Ich habe mich entschieden meinen winzigen SUB dann doch mal in Angriff zu nehmen. Dabei habe ich festgestellt, dass die meisten Bücher 500 Seiten oder sehr viel mehr haben. Die meisten eher mehr. Und das bedeutet, dass ich für den Abbau durchaus eine Weile brauchen werde.

Außerdem habe ich ein paar angefangene Bücher.

Da wären einmal die gesammelten Werke von Arthur Conan Doyle zum Thema Sherlock Holmes. Da habe ich irgendwann einmal zwei Kurzgeschichten von gelesen. Das gilt bei mir aber eher als Langzeitprojekt.

Dann wäre da Der Turm von Stephen King. Band 7 und damit der letzte aus der dunklen Turm Reihe. Da habe ich mal die ersten 20 Seiten angelesen, aber ich brauche immer die richtige Stimmung für die Reihe. Außerdem wurde mir der letzte Satz gespoilert, was bedeutet, dass ich quasi für das ganze Ende gespoilert wurde und daher bin ich gerade nicht so scharf auf das Buch. Außerdem sind es über 1000 Seiten.
Allerdings habe ich das Buch als E-Book und als Print-Version. Sprich ich könnte auch nebenher im Büro ein wenig darin lesen.

Dann wären da noch Die Lügen des Locke Lamora von Scott Lynch. Da habe ich auch ein paar % von gelesen. Der Anfang gefiel mir, dann flaute mein Interesse ab. Allerdings ist es auch ein E-Book und wird daher vermutlich auch irgendwann im Büro gelesen werden.

Als nächstes habe ich noch ein E-Book, das ich letztes Jahr zu Weihnachten gekauft habe. Winterküsse im Schnee von Karen Swan. Da bin ich gerade bei 48% und das lese ich gerade von meinen E-Books am meisten. Nicht weil es mich lockt, sondern weil ich es nicht im Hochsommer lesen will. Das wird wohl das erste Projekt sein, was ich vom Sub-Abbau beende.

Und mein aktuelles Print-Subbuch ist von meinem Uralt-Uralt SUB von 2009. Kind der Götter – Band 2 der Dämonenkind-Trilogie von Jennifer Fallon.
Hier bin ich auf Seite 312. Ich muss sagen, dass mir der Band deutlich deutlich!!! besser gefällt als Band 1. Aber so ging es mir auch schon bei den Chroniken von Hythria die davor spielen (aber danach geschrieben wurden)
Generell mochte ich Hythria sehr viel lieber. Ich fand die Charaktere und Figuren interessanter und sympatischer, aber wie gesagt Band 2 ist schon besser als Band 1. Auch wenn ich die Protagonistin R'Shiel immer noch unmöglich finde und auch ihr männlicher Konterpart unfassbar langweilig ist. Bisher freue ich mich besonders auf die Szenen mit Brakandaran und über jedes Wiedersehen mit Damin aus den Hythria Büchern.

Das werden wohl erstmal die Bücher, die ich als nächstes vom SUB lesen werde (mal abgesehen von dem Kurzgeschichten-Band) außerdem würde ich die Dämonenkind-Reihe auch gerne bald ganz beenden.

Ansonsten habe ich – ganz untypisch für mich – in den letzten Tagen die ersten drei Bände der Lady Alexia Reihe von Gail Carriger gelesen. Und bin in die totale Shipping-Sucht verfallen.


ACHTUNG SPOILER

Erst war ich sehr angetan von dem OTP des Buches (und bin auch immer noch zufrieden damit) shippe aber Alexia auch noch non-canon mit der Erfinderin. Dann habe ich Ivy und Lydall geshippt und dann Biffy mit Akeldama. Dann Lydall und Akeldama (weils so dramatisch wäre wenn es eine Liebe zwischen Werwolf und Vampir gäbe) aber dann ist Biffy unversehens von der Drohne zum Werwolf geworden und jetzt shippe ich wieder Biffy und Akeldama. Allerdings fänd ich auch Lydall und Biffy toll.
Da ja noch zwei Bände vor mir liegen werde ich meine Shippings bestimmt noch 100 mal umwerfen.

SPOILER ENDE

Aber ich liebe die Details der Bücher. Die Ideen hintern dem Steampunk Setting. Die durchdachte und in sich logische Wissenschaft. Die Dynamik unter Werwölfen. Die Politik in den verschiedenen Ländern und die Dynamik unter Vampiren.
Ich bin richtig verliebt in die Bücher.
Und werde mich nach einer Weile Sub-Abbau quasi mit dem nächsten Band belohnen.

Ansonsten gabs noch Windjäger von Jim Butcher, war wie gutes Popcorn-Kino ganz unterhaltsam aber nicht außergewöhnlich gehaltvoll gewesen ist.

Und die ersten beiden Bände von A Place to remember, weil mir nach Liebesgeschichten war. Band 1 fand ich dabei sehr prickelnd, emotional und wunderschön geschrieben. Band 2 von einer anderen Autorin fand ich geschmacklos, übertrieben und vollkommen oberflächlich.

Dieses Jahr lasse ich mir sehr viel Zeit mit lesen und lasse es vor allem sehr auf mich zukommen, worauf ich Lust habe und kann daher selten sagen, was ich als nächstes lesen möchte. Im Moment fahre ich damit aber ganz gut. Auch wenn man hier auf meinem Blog vermutlich die nächste Zeit wieder nicht viel von mir hören wird.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen