Dienstag, 19. Juli 2016

Pokemon Go - Tag 2

19.07.2016

Gestern Abend hab ich dann zu meinem weiblichen Nidoran noch ein männliches Nidoran gefangen. Heute morgen liege ich im Bett, es ist halb neun.
Ich hab ja frei. Ich fange in kurzer Reihenfolge ein Habitak, ein weiteres weibliches Nidoran und ein Traumato.
Ich greife zwei Pokestops ab und stehe auf.

Später verschiebe ich ein paar Viecher und kann ein Tauboga erschaffen.

Nach dem Frühstück bin ich quengelig. Ich will raus. In die Innenstadt und Pokemon fangen. Weil er der beste Mann der Welt ist, geht er mit.
Noch im Vorgarten fange ich Goldini und Schillok. Ich hab nachgeguckt. Schillok gilt als sehr seltenes Pokemon und ist stärker als mein Schiggy.

In der Stadt wimmelt es von Pokestops, fliegenden Ratten und den lilanen auch. Ich fange gefühlt hunderte Taubsis, Ratfratzes, Habitaks sind auch dabei. Dazu einige Traumatos und Zubats.
Das erste 2 Kilometer Ei ist ausgebrütet. Es ist ein WP 66 Habitak. Ich hab ein Besseres im Inventar.

Auf dem Weg zum Hauptbahnhof finden wir einen Pokestop mit aktiviertem Lockmodul. Wir setzen uns in einen Biergarten, machen es uns gemütlich und ich fange Pokemon.
Ratzfratz ist jetzt Rattikarl und Tauboga ist Tauboss. Späte fange ich noch ein Rattikarl und ein Tauboga dazu.
Für Traumato habe ich ebenfalls genug Bonbons.

Kurz darauf kommt die hässliche Katze und ich fange sie.

Auf dem Weg durch die Innenstadt, lernen wir was das Soziale an dem Spiel ist. Zwei aktivierte Lockmodule direkt nebeneinander. Und wir lernen ein paar Leute kennen. Jeder hat so seine Tips. Ich erreiche Level 8 und der junge Kerl ist beeindruckt, dass ich erst so kurz spiele.
Nach einigem Hin und Her fange ich mein erstes Paras.

Am Brunnen sind ebenfalls zwei Lockmnodule aktiviert. Wir bleiben zu viert wie versteinert stehen.Ein wildes Porygon. WP 320 bei uns niedrig leveligen. 625 bei über Level 10 Spielern. Wir sind zumindest alle glücklich.
Langsam macht mein Akku schlapp. Schweren Herzens trenne ich mich vom Brunnen. Und mein Beutel ist voll. Bei Saturn erstehe ich für einen Zehner ein portables Akkuladegerät. Ich bin nicht die Einzige.
Bis kurz vor Zuhause läuft der Akku noch. Das zweite Ei ist beinahe ausgebrütet. Jetzt hängt das Handy am Strom und später sortiere ich dann noch die Pokemon um einige zu entwickeln oder zu steigern. Mein Rossana hat einen Levelsprung gemacht. Lohnt sich.

In einer Stunde werden wir abgeholt und ab gehts ins Kino. Vielleicht findet sich ja da auch noch das ein oder andere Pokemon :D
Nebeneffekt des Spiels zur Zeit: Ich werde braun!


Nachtrag:

Nach dem Kino sitzen wir draußen auf einer Bank und unterhalten uns. Unter anderem zeigen wir uns gegenseitig unsere Pokemon. Das ein oder andere Rattenvieh und Taubsi tauchen auf.

Zuhause steige ich aus dem Auto und unsere Bekannte sagt: "Oh, Smogon"
Sehr gut, denke ich, habe ich noch nicht. Ein paar Sekunden später hab ichs doch.

In der Nähe ist ein Lockmodul und das Wetter ist schön. Also haben wir uns noch einen Moment auf die Treppen gesetzt und noch mehr Ratten gefangen. Die Ausbeute war nicht besonders ergibig.
Zuhause sortiere ich Pokemon und schau mir mein neues Hypno mal genauer an.
Kurz bevor ich das Spiel ausmachen will, vibriert es. Ein Muschas. Also noch eins, das ich noch nicht besize.
27 verschiedene Pokemon gefunden bisher, heute sehr viel weniger App Abstürze als gestern und ne Menge Spaß gehabt. Bisher sehr lohnenswert :)

1 Kommentar:

  1. Wahnsinn, so viele Pokemonster - wo wohnst du? ;o)
    Hm, wie bin ich jetzt eigentlich hier gelandet? Um Pokemon ging es jedenfalls nicht! *lach*
    Nichtsdestotrotz Daumen hoch für deine Berichte, toll geschrieben, als wäre man dabei gewesen. (Was in meinem Fall leider nicht geht, das neue Smarty kann nicht und das alte will nicht. Sonst hätte ich es jetzt glatt auch mal ausprobiert.)

    Weiterhin fröhliche Jagd,
    FiktiveWelten

    AntwortenLöschen